Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Grünen-Antrag: Eigentümer sollen Pflanzstreifen von Parkplätzen ablösen können

Mering

28.11.2020

Grünen-Antrag: Eigentümer sollen Pflanzstreifen von Parkplätzen ablösen können

Mit der Ablöse für Pflanzungen an Stellplätzen sollen Blühstreifen geschaffen werden.
Foto: Ute Krogull (Symbolfoto)

Plus Eigentlich sind bei großen Parkplätzen in Mering Pflanzstreifen vorgeschrieben. Die Realität sieht oft anders aus. Damit befasst sich ein Antrag von Grünen-Rat Stefan Kratzer.

Immer wieder sorgt die Stellplatzsatzung in Mering für Diskussionen. Mit einem neuen Aspekt befasst sich nun ein Antrag der Grünen auf Initiative von Stefan Kratzer. Ihm geht es um die Bepflanzungen und Grünstreifen, die laut Satzung eigentlich vorgeschrieben sind.

Wie er in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats erklärte, finden diese Pflanzungen oftmals einfach nicht statt. Gerade im Zentrum sei es aus Platzgründen manchmal gar nicht möglich. Vorgeschrieben ist konkret bei Stellplätzen für mehr als zehn Pkw, nach spätestens fünf Stellplätzen einen mindestens 1,5 Meter breiten Bepflanzungsstreifen anzulegen.

Ablöse für Pflanzstreifen soll teurer sein als der Bauplatz

Kratzer schlägt deswegen vor, dass ähnlich wie bei den Stellplätzen eine Ablöse möglich ist. Die Einnahmen sollen zweckgebunden für ausgleichende Maßnahmen sein. "Dann kann man das Geld nehmen und irgendwo eine schöne Blühwiese anlegen. Da hat man vielleicht auch mehr davon, als von einem kümmerlichen Baum auf einem Parkplatz", meinte er.

Damit es sich die Investoren in Mering nicht zu einfach machen können, soll laut Antrag der Quadratmeterpreis für die Ablöse jedoch deutlich höher sein als der Bauplatz selbst.

In der Gemeinderatssitzung wurde über diesen Antrag noch nicht inhaltlich diskutiert. Sondern es ging darum, ob die Verwaltung diesen überhaupt bearbeiten und weiterverfolgen soll. Diese neue Vorgehensweise hat der Gemeinderat nach den Kommunalwahlen beschlossen, um die Verwaltung zu entlasten, die in der Vergangenheit zu jedem Antrag im Gemeinderat gleich die entsprechenden Sitzungsunterlagen vorbereitet hatte.

Der Gemeinderat entschied in diesem Fall mit 16:5 Stimmen, dass er sich mit dem Antrag der Grünen in einer der nächsten Sitzungen näher befassen möchte.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren