Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Halbzeit bei Lauf 10 in Mering

Freizeitsport

20.07.2020

Halbzeit bei Lauf 10 in Mering

Klaus Stempfle (links) und Thomas Schnitzler (Mitte mit Schirmmütze) leiten die Aktion Lauf 10 für Fortgeschrittene und Anfänger in Mering.
Bild: Heike Scherer

Teilnehmer berichten, wie ihnen die Aktion gefällt und was sie sich für Ziele gesetzt haben

Seit Mitte Juni bietet Übungsleiter Thomas Schnitzler erstmals beim Turnverein Mering das Training Lauf 10 an. Inzwischen hat er für die meisten Teilnehmer das hellgrüne Shirt der Aktion bestellt. Er freut sich, wenn die Teilnehmer es auf der Strecke zwischen Mering und Merching tragen.

Begonnen hat er das Training mit 4,5 Kilometern, jetzt sind es bereits zwei Kilometer mehr. Am Schluss sollten zehn Kilometer am Stück möglich sein. Schnitzler leitet die Anfängergruppe, der Vorsitzende der Abteilung Breitensport Klaus Stempfle hat die Fortgeschrittenen übernommen. Beide werden von zusätzlichen Betreuern unterstützt. Angedacht ist, dass die etwa 40 Personen im Herbst beim Meringer Marktlauf teilnehmen. Durchschnittlich kamen 28 bis 36 Personen. Heidi Schoeberl aus Friedberg ist 73 Jahre alt und läuft bereits seit 33 Jahren. Aufgrund einer Wirbelsäulen-Operation musste sie eine längere Pause einlegen. Sie hat sich für die Anfängergruppe entschieden. Ihr Ziel ist es, im Jahr 2021 wieder beim einwöchigen Staffellauf zwischen Dietzenbach und Offenbach, wo sie geboren ist, teilzunehmen. Sie war schon zweimal dabei und schaffte es, täglich zehn Kilometer zu laufen. Außer an den zwei Trainingstagen in Mering geht sie jeden Tag mit ihrem Hund zehn Kilometer oder noch mehr spazieren. Sie strebt an, dreimal pro Woche mit ihm zu joggen.

Auch Sabine Walterspiel aus Merching läuft in der Gruppe von Thomas Schnitzler mit. Als sie sich vor acht Jahren einen Hund zulegte, kündigte sie ihren Vertrag beim Fitnessstudio. Sie möchte zu den regelmäßigen Hundespaziergängen noch etwas für ihre Ausdauer tun. „Von Anfang an war ich vom Sport in der Gruppe begeistert. Ich bin froh, dass ich mich angemeldet habe“, sagt sie. Die besondere Herausforderung beim zehnten Trainingstag bestand darin, einen Kilometer am Stück zu joggen. Bisher waren es immer nur 300 bis 500 Meter Joggen gewesen. Aber die Intervalle zwischen Gehen und Joggen wurden von Woche zu Woche kürzer. Oft musste die Gruppe auch bergauf mit dem Jogging beginnen.

Für die Fortgeschrittenen und Wiedereinsteiger entschied sich Johann Müller-Zurlinden. „Ich war früher sehr aktiv, drei bis viermal pro Woche bin ich gelaufen. Jetzt laufe ich hier zweimal und noch zweimal am Trimm-Pfad in Bachern“, sagt er. Die Trainingseinheiten von etwa einer Stunde beginnen und enden mit einer Dehnungsphase am Parkplatz beim Sportgelände. Schnitzlers Halbzeit-Resümee lautet: „Eine tolle und motivierte Laufgruppe. Jeder Teilnehmer hat sich konditionell gesteigert und seine allgemeine Fitness deutlich verbessert. Es macht mir sehr viel Spaß, und ich freue mich auf weitere zehn Laufeinheiten mit den begeisterten Teilnehmern.“ (hese)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren