Newsticker

Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Im Porträt: Turnerin Katharina Steinbach verrät ihr Erfolgsgeheimnis

Mering

22.05.2020

Im Porträt: Turnerin Katharina Steinbach verrät ihr Erfolgsgeheimnis

Volle Konzentration: Katharina Steinbach aus Merching schwebt bei dieser Übung am Balken regelrecht in der Halle. Die 26-Jährige ist aber eine vielseitige Turnerin und auch in der Abteilungsleitung des TV Mering aktiv.
Bild: Günther Widmann

Plus Katharina Steinbach hat schon viele Erfolge errungen. Die 26-jährige Merchingerin brennt darauf, endlich wieder in der Halle trainieren zu können.

Direkt vom Büro in die Sporthalle, das wird künftig mindestens dreimal die Woche Katharina Steinbachs Weg nach Feierabend sein. Die knapp 26-jährige Turnerin hat Anfang des Monats nach Abschluss ihres Textil- und Industrie-Designstudiums eine Stelle in der Münchner Redaktion eines Modemagazins angetreten.

Den Turnsport will die junge Merchingerin trotz aller Karrierepläne aber auf keinen Fall aufgeben. Zu groß ist ihre Leidenschaft für das seit 13 Jahren betriebene Hobby. „Diese spannende Mischung aus Kraft und Eleganz gefällt mir unglaublich gut“, schwärmt die erfolgreiche Turnerin, die sowohl beim TV Mering als auch beim TSC beachtliche Erfolge erzielt hat. „Die große Herausforderung ist es, alles einfach aussehen zu lassen, obwohl man dafür viele Stunden Training investiert“. Seit Steinbach als 13-Jährige ihren großen Spaß am Geräteturnen entdeckte, nimmt sie regelmäßig für den TV Mering an Wettkämpfen im Turngau teil und turnt zudem seit 2018 mit der Mannschaft des TSC Mering in der bayerischen Landesliga. „2019 sind wir von der Landesliga 2 in die Landesliga 1 aufgestiegen“, erklärt sie stolz. In beiden Vereinen aktiv zu sein, ist für die Turnerin kein Problem, wie sie sagt, da die Vereine gut kooperieren. Ihre größten Erfolge im vergangenen Jahr beim TV Mering sind der zweite Platz im Einzelwettkampf LK3 beim Turngau Augsburg und der erste Platz im Mannschaftswettkampf LK2. Zudem wurde Katharina Steinbach beim TV Mering 2018 Vereinsmeisterin und konnte auch 2019 ihren Titel verteidigen.

Volleyballer Thomas Wolf.
16 Bilder
Sportporträts: Die Sportskanonen 2020 in Bildern

Sportporträt: Turnerin und im Verein engagiert

Ihr Lieblingsgerät ist der Balken, an dem Sprünge und akrobatische Elemente viel Eleganz, Präzision und Kraft erfordern. Und so besteht Katharinas wöchentliches Hallentraining, das sie auch samstags konsequent fortsetzt, aus Krafttraining, Techniktraining und dem Trainieren der Übungsabfolgen vor dem Wettkampf. „Die Stimmung beim Wettkampf in der Mannschaft spornt an, beste Leistungen zu zeigen“, erklärt die 25-Jährige. Ihr hart erarbeitetes Können gibt sie auch gerne weiter und begann schon 2009 als Trainerassistentin. 2015 erwarb Steinbach ihren Trainerschein C Leistungssport Gerätturnen. Derzeit ist sie bei den Mädchen im Alter von sechs bis 15 Jahren als Trainerin aktiv. „Es ist erfüllend und motivierend, die Mädchen über Jahre zu begleiten und zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln“, findet sie. „Man lernt auch viel für sein eigenes Training, beispielsweise begreift man, wie wichtig Grundlagen sind.“ Auch den Kampfrichter-C-Schein in den beiden Bereichen weiblich und männlich hat sie zwischenzeitlich erworben. Zudem ist sie seit 2017 beim TV Mering in der Abteilungsleitung Turnen aktiv und dort zuständig für den Bereich Gerätturnen weiblich. „Ich habe viele Freunde und bin einfach gerne in der Halle.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Derzeit hat sie auch das Amt der Medienbeauftragten im Vereinsausschluss des Turnverein Mering inne. Ein besonderes Vergnügen bereitete der ausgebildeten Designerin, dass sie für den TV Mering noch während ihres Masterstudiums an der TU München das neue Design der Turntrikots und Turnanzüge für die Jungs und Mädchen entwerfen konnte und in ihrem selbst designten Outfit dann auch selbst so erfolgreich war. Unglaublich viel Spaß bereiten Katharina Steinbach auch immer wieder die Auftritte mit der Akrobatikgruppe wie etwa bei der Showgala zum 110-jährigen Jubiläum des TV Mering 2018. „Es war teilweise schwierig, Studium und Training unter einen Hut zu bringen, da ich für mein Bachelorstudium in Textildesign an der Hochschule Hof auswärts gewohnt habe“, sagt Steinbach rückblickend. Doch ihr geliebtes Hobby gab sie auch während dieser Zeit nicht auf.

So trainiert Katharina Steinbach zu Corona-Zeiten

Nun hofft sie darauf, dass die wegen der Corona-Krise geschlossene Halle bald wieder öffnen kann. Zur Überbrückung hat sie sich ihr eigenes Trainingsprogramm zusammengestellt. „Toll ist, dass Profiturner ihre Videos mit Ideen und Übungen für Krafttraining zuhause auf Youtube, Facebook oder Instagram posten“, sagt die Turnerin. Außerdem hält sie sich mit Home-Workouts fit und geht joggen. Für die Kinder Verein erstellen die Trainer regelmäßig Trainingspläne, welche sie selbstständig zuhause machen können. „Durch das Coronavirus fiel der Einzelwettkampf des Turngau Augsburg, für welchen wir bereits im Wettkampftraining waren, Ende März aus“, bedauert Steinbach. Außerdem wurden bereits zwei Ligawettkampf-Termine vom Bayerischen Turnverband abgesagt. Bis einschließlich 2. August finden keine BTV-Wettkämpfe statt. „Wir hätten in dieser Zeit auch Wettkämpfe wie etwa den Bayernpokal in der Eduard-Ettensberger-Halle ausgerichtet. Nun muss die Veranstaltung irgendwann komplett neu organisiert werden.“

Steinbach hofft, dass bis zum Ligawettkampf und dem Mannschaftswettkampf des Turngau Augsburg im Oktober alles wieder in gewohnten Bahnen laufen kann. Sie brennt darauf, wieder in der Halle trainieren zu können. „Bedingt durch den Aufstieg in die Landesliga 1 werden wir eine Leistungsklasse höher turnen. Dafür möchte ich den Schwierigkeitsgrad in meinen Übungen erhöhen und neue Elemente hart erarbeiten. Am Stufenbarren bin ich gerade daran, mein Flugelement vom unterem Holm zum oberen Holm zu stabilisieren.“

Bild: Christine Huth

3 Fragen: Das mag Katharina Steinbach gar nicht

Wen würden Sie gerne einmal kennenlernen oder treffen?

Die kanadische Trainerin Carol-Angela Orchard. Ihre Arbeit am Balken finde ich faszinierend, von ihr kann man viel lernen. Sie hat zusammen mit dem DTB ein neues Balkenkonzept entwickelt. Sie verhalf so deutschen Turnerinnen wieder internationale Medaillen am Balken zu gewinnen.

Mit welcher Sportart können Sie gar nichts anfangen?

Mit Boxen.

Womit kann man Sie so richtig auf die Palme bringen?

Wenn die 3. Liga im Fußball im Fernsehen übertragen wird, aber die Weltmeisterschaft im Gerätturnen nicht. Meine Schwester, mein Freund und ich waren 2019 in Stuttgart live bei den Gerätefinals dabei, das war ein tolles Erlebnis

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren