1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Listenkandidatin wirbt für Europa

Parteien

15.05.2019

Listenkandidatin wirbt für Europa

Silvia Braatz spricht bei der CSU Rinnenthal zur Europawahl

Am Beispiel des Brexits zeige sich deutlich, welche fatale Folgen ein Austritt aus der EU vor allem für junge Menschen habe. Dies sagte der Rinnenthaler CSU-Ortsvorsitzende Matthias Stegmeir beim politischen Frühschoppen mit der Listenkandidatin der CSU für die Europawahl, Silvia Braatz aus Mering. Die 35-Jährige besitzt selbst zwei Pässe, den deutschen durch ihren Vater und den schwedischen durch ihre Mutter, und fühlt sich durch und durch als Europäerin. Aber ihre Heimat sei auch Bayern, sagt Braatz, die Traditionen und regionalen Besonderheiten. Mindestens ebenso wichtig ist Zukunftsorientierung mit Mut zu Fortschritt und Innovation und die Weltoffenheit unter Beibehaltung der Werte. Und diese Mischung, so Braatz, sei einmalig in Europa.

„Wir brauchen ein Mehr an Europa vor allem in den Bereichen der Außen-, der Verteidigungs- und der Entwicklungshilfepolitik, der Bekämpfung von internationalem Terrorismus oder von organisierter Kriminalität, aber auch der Besteuerung von Digitalunternehmen“, so Braatz. Hier sollen die Mitgliedsstaaten geschlossen und koordiniert die strategischen Fähigkeiten einsetzen, denn nur gemeinsam habe Europa in dieser Welt etwas zu sagen. Eine niedrige Wahlbeteiligung von nur 47,9 Prozent, wie es 2014 der Fall war, dürfe sich nicht wiederholen. Darum seien alle Bürger aufgefordert, am 26. Mai zur Europawahl zu gehen. Denn die Grundrechte der Europäischen Union, Würde des Menschen, Freiheit, Solidarität, Gleichheit, Bürgerrechte und justizielle Rechte, sollten nicht als selbstverständlich angesehen werden.

In der Diskussion zeigte sich Paul Trinkl mit Ministerpräsident Markus Söder darin einig, dass Europa das Satelliten-Navigationssystem „Galileo“ zügig weiter ausbauen müsse, um die Unabhängigkeit vom amerikanischen GPS zu erreichen. Weitere Themen waren die Besteuerung von internationalen Unternehmen, die Ausschreibungsverfahren, wie auch der häufig empfundene Bürokratieaufwand. (FA)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Das_Gro%c3%9f%c3%bcbung.tif
Rettung

Feuer im Kuhstall

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden