Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Advent in Merching

09.11.2017

Merchings 24 Türchen

Der Kreativität ist keine Grenze gesetzt: Das Adventsfenster von Familie Frank/Haberecht-Gahbauer.
Bild: Christina Riedmann-Pooch

Auch in diesem Jahr es denn beliebten Adventskalender geben – Voraussetzung ist aber, dass sich insgesamt mindestens 17 Teilnehmer finden.

Merching Es gibt ihn mit Schokolade, kunstvoll gestaltet aus Papier oder mit Spielzeug gefüllt. Der Merchinger Adventskalender, den es schon seit 1996 gibt, ist jedoch etwas ganz Besonderes: Jedes Türchen oder Fenster ist von einer anderen Familie, einem Verein oder einer Institution gestaltet.

Vom 1. Dezember an ist jeder um 18 Uhr eingeladen, beim Öffnen des Türchens dabei zu sein: Zu einer kleinen Feierstunde, einem wunderschön gestalteten Fenster und einer kreativen Überraschung – mit anderen Menschen, die in der Adventszeit ein wenig entschleunigen wollen. Wie das Fenster gestaltet sein wird, bleibt jedem selbst überlassen, und auch die Geschichte, das Theaterstück oder die musikalische Umrahmung kann jeder nach seinem Gusto gestalten.

Wer seine Gäste bewirten will, bekommt Tassen und Punschkocher von der Gemeinde gestellt, auch Lebkuchen oder Plätzchen werden oft angeboten. „Das ist aber kein Muss – im Mittelpunkt soll das gemeinsame Erleben stehen“, betont Wibke Sachs, die die Adventsfenster organisiert und selbst seit 2001 dabei ist. Sie liebt diese Tradition und erinnert sich, an traditionelle, wunderschön gestaltete Adventsfenster, adventliche Hausmusik, Märchen wie das vom Sterntaler, das einmal eine Bäckerei so liebevoll umsetzte. Ebenso passend waren zeitkritische Gedichte, auch in Mundart – oder sogar eine selbstgeschriebene Geschichte von Ronja Strehle, die ihre Geschwister und Eltern aufwändig mit einem Fensterbild illustrierten.

Bürgermeister Martin Walch unterstützt die Aktion und hält die Adventsfenster, die für die Gemeinde im Laufe der Jahre gestaltet wurden in Ehren: Eines vom Kindergarten, eines von der Künstlerin Karin Paulus „Sie werden auch dieses Jahr wieder an den Südfenstern der Gemeinde zu bewundern sein.“, verspricht er.

Regina Frank und ihre Schwester Sabine Haberecht-Gahbauer werden dieses Jahr bereits das vierte Mal ein Fenster gestalten: „Wir haben das immer als ein Familien-Freunde-Event im Advent gesehen. Irgendeiner hatte eine zündende Idee, die Kinder oder unsere Freundin Karin haben gelesen, wir haben mit Feuereifer gebastelt und gemalt– und damit unserer Freundin Sabine Schrom assistiert, die „das Türchenbild“ entworfen hat. Eines ihrer liebsten „Fenster“ war bisher der „Plünderbaum“ von Pippi Langstrumpf, zu dem sie letztendlich die Bäume in ihrem Garten inspirierten: Sehr zur Freude der Gäste, die sich auch ein Päckchen abpflücken durften.

Wibke Sachs findet es toll, dass schon etliche Fenster einen Paten gefunden haben: Einige Privatpersonen, die Pfarrei mit dem Chorprojekt Fortissimo und dem Jugendchor „Rock the Church“ – und natürlich die Gemeinde, die am 24. Dezember nach der Kindermette gegen 17 Uhr das Hirtenfeuer am Maibaum organisiert. Dort wird man bei Kinderpunsch oder Glühwein auch wieder dem Musikverein Merching lauschen, der die Weihnacht anbläst.

Trotzdem ist Wibke Sachs bei der Organisation dieses Jahr etwas nachdenklich: Bis 2009 fanden die Merchinger Adventsfenster jährlich statt, nun nur noch alle zwei Jahre. Das Interesse insgesamt ist etwas rückläufig. „Persönlich fände ich es sehr schade, aber sollten sich dieses Jahr weniger als 17 Teilnehmer finden, nehme ich an, dass die Merchinger die Fenster nicht mehr möchten. Vielleicht muss ich dann einfach mit der Zeit gehen.“, meint Wibke Sachs.

Kontakt Wer Fragen rund um das Adventsfenster hat, oder gerne teilnehmen will wendet sich an: Wibke Sachs, 08233/743416 oder sachswibke@googlemail.com – „Leere“ Adventsfenster, die besetzt werden wollen, gibt es noch am 2.12., 4.12., 6.12.,7.12., 10.12., 11.12., 12.12., 16.12., 17.12., 19.12., 20.12. und 23.12.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren