1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Nach Hickhack: Spatenstich am Feuerwehrhaus Taiting

Dasing-Taiting

23.02.2019

Nach Hickhack: Spatenstich am Feuerwehrhaus Taiting

Anton Arnold, Paul Arnold, Bürgermeister Erich Nagl, Karl Gamperl vom Bauamt, Feuerwehrkommandant Ernst Rösner, Franz Schwabbauer, 3. Bürgermeister Markus Waschka, Martin Hammermüller und Gemeinderat Peter Fiehl (von links) beim Spatenstich zur Erweiterung des Taitinger Feuerwehrhauses.
Bild: Tom Trilges

Im Herbst stand die Erweiterung des Feuerwehrhauses Taiting auf der Kippe. Dann kam die Wende. Nun soll der Anbau noch dieses Jahr fertig werden.

Gleich zur Begrüßung beim Spatenstich ging Bürgermeister Erich Nagl am Freitag auf die komplizierte Vorgeschichte zur Erweiterung des Taitinger Feuerwehrhauses ein: „Es hat eine Zeit gedauert“. Jetzt aber starten die Arbeiten.

Tatsächlich drohte das 450.000 Euro teure Projekt zu scheitern. Der Dasinger Gemeinderat hatte im Herbst ein zu hohes Haushaltsdefizit befürchtet, wie wir berichteten. Im Rat sprachen sich daraufhin mehrere Vertreter für eine Aufschiebung des Projektes aus. Als sich herausstellte, dass das Minus deutlich unter den zunächst veranschlagten 4,7 Millionen Euro liegen dürfte, gab es doch breite Unterstützung. Lediglich Anne Glas (Aktive Bürger) stimmte gegen die Erweiterung in diesem Jahr.

Zufahrt zum Feuerwehrhaus in Taiting wohl ausreichend

Ein anderer Streitpunkt des Projektes war zwischenzeitlich die Breite der Zufahrt gewesen, denn auf dem Gelände liegen auch ein Lagerplatz der Jagdgenossenschaft sowie der Haupteingang eines Geflügelhandels. Xenia Lappberger, Inhaberin des Geflügelhandels, hatte Sorge wegen eines Parkstreifens in der neuen Zufahrt. Abzüglich des Streifens bleibt eine nutzbare Zufahrtsbreite von fünfeinhalb Metern.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

„Wenn das so umgesetzt wird, geht mir das Geschäft kaputt“, hatte Lappberger im vergangenen November gesagt. Karl Gamperl vom Bauamt widersprach der Darstellung beim Spatenstich: „Wir hatten hier vorher vier Meter, jetzt sind es fünfeinhalb. Das ist sogar mehr, als es sein müsste.“

Dass die große Lösung mit einem Anbau in der gesamten Höhe des bestehenden Feuerwehrhauses nun kommt, findet Gamperl richtig: „So wird das Satteldach fortgesetzt und das Gebäude fügt sich weiterhin gut in das Ortsbild ein.“

Feuerwehrhaus im Dasinger Ortsteil könnte im September fertig sein

Nachdem die Planungen sich zeitweise verzögert hatten, soll es jetzt zügig vorangehen bei der Erweiterung des Feuerwehrhauses. Im September könnte bereits alles fertig sein.

Es entsteht vor allem Platz für die beiden Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr. Bisher hatte es nur eines gegeben, spätestens durch das zweite Fahrzeug wurde die Erweiterung aber praktisch unumgänglich.

„Die alte Halle wäre dafür gar nicht mehr normkonform gewesen“, sagte Feuerwehrkommandant Ernst Rösner am Freitag. Ebenfalls vorgesehen für den Anbau sind ein 70 Quadratmeter großer Schulungsraum und ein Kommandantenbüro.

Bürgermeister Nagl lobt Ehrenamtliche der Feuerwehr

Bürgermeister Nagl lobte ausdrücklich den Einsatz der Ehrenamtlichen von der Feuerwehr: „Es ist unbezahlbar, was hier geleistet wird.“ Freiwillige Feuerwehr und Bürgerschaft beteiligen sich insgesamt mit rund 50.000 Euro an der Erweiterung. Mehr noch: „Die packen auch richtig mit an, das ist toll zu sehen“, so Nagl.

Bis zum Herbst arbeitet die Freiwillige Feuerwehr in Taiting im Notbetrieb neben der Baustelle. „Das kriegen wir schon auch noch hin so lange“, sagte Kommandant Rösner.

Lesen Sie dazu auch: Ärger um das neue Feuerwehrhaus in Taiting

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren