Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Neuer Spielplatz: In Mering spielen ab dem Sommer die Römer

Mering

02.02.2020

Neuer Spielplatz: In Mering spielen ab dem Sommer die Römer

Die Bauarbeiten für den neuen Römerspielplatz starten im Februar. Im Sommer soll dann die Fläche fertiggestellt sein.
Bild: Edigna Menhard

Plus Die Bauarbeiten zum neuen Freizeitgelände mit Bolzplatz am Trachtenheim starten im Februar. Das Angebot richtet sich nicht nur an kleine Kinder.

„Römerspiele“ wird es ab dem Sommer in der Meringer Hermann-Löns-Straße geben: Denn am Freitag fand der Spatenstich zum Freizeitgelände rund um das frisch erstellte Trachtenheim statt. Die weitläufige, 7260 Quadratmeter große Fläche wird dann Kindern jeden Alters viel Platz zum Spielen bieten. Dazu wird sie zweigeteilt: Für die Kleinen bis 14 Jahre entsteht vorne ein Bereich mit Spielgeräten.

Da die ehemalige Römerstraße Via Julia nicht weit davon entlang lief, soll der Platz thematisch die Römerzeit aufgreifen und folglich etwas rustikaler sein. So wird im Zentrum beispielsweise ein Turm mit Röhrenrutschen aufgestellt, der wie ein Römer-Fort aussehen soll. Eine weitere Besonderheit: Um den Kindern die Straßenspiele der römischen Zeit nahezubringen, wird es entsprechende Spielfelder im Bodenbelag mit ergänzenden Erklärtafeln geben.

Der Spielplatz ensteht neben dem neuen Meringer Trachtenheim

Auf der Rückseite des Trachtenheims wird ein Bolzplatz gebaut, der vor allem für Jugendliche ab 14 Jahre gedacht ist. Hier soll ein richtiges Naturgelände inklusive kleinem Aussichtshügel entstehen – ein Rückzugsraum für Teenies. Dass bei dem Freizeitgelände auch diese Altersgruppe berücksichtigt wird, war den Konzeptionern besonders wichtig. Stephan Fritz vom Planungsbüro „stadt land fritz“ erklärt: „In der Stadtplanung werden meist nur die kleinen Kinder berücksichtigt, für die 14- bis 18-Jährigen gibt es dagegen kaum Plätze.“ Das war bislang auch in Mering so, weshalb einige Bürger mithilfe einer Unterschriftenliste ein Freizeitgelände für größere Kinder forderten.

Der neue Römerspielplatz in Mering entsteht direkt neben dem neuen Meringer Trachtenheim an der Hermann-Löns-Straße.
Bild: Edigna Menhard

Auf dem Gelände in Mering dürfen auch Jugendlichen spielen

Merings Bürgermeister Hans-Dieter Kandler freut sich deshalb, dass die Marktgemeinde nun endlich einen Bolzplatz für Teenies anbieten könne: „Es gab eine Übereinstimmung im Gemeinderat, dass wir lieber mehr Geld in die Hand nehmen und einen von der Fläche her großzügigen Spielplatz machen, wo sich die Kinder bewegen und von einem Platz zum anderen laufen können.“

Das sei umso wichtiger, weil die Grundstücke in Mering immer kleiner werden. „Hier müssen wir dagegen halten“, ergänzt er. Für den Spielplatz kalkuliert die Gemeinde einBudget von 180.000 Euro ein.

udget von 180000 Euro ein. Insgesamt soll die Erschließung des Geländes - das umfasst zudem den Bau eines Zubringers und von 15 Parkplätzen - rund eine halbe Million Euro kosten.

Ein bisschen müssen die Kinder sich aber noch gedulden, bis die Römerspiele eröffnet werden.

Der Baubeginn ist zwar bereits für den 10. Februar geplant, fertiggestellt ist der Platz - inklusive Bepflanzung - dann aber erst voraussichtlich im Juni oder Juli. Bis der Rasen betretbar wird, soll es noch bis in die Sommerferien dauern.

Ein Video zum Spatenstich mit dem Friedberger Stadtplaner Stephan Fritz finden Sie hier:

In Mering entsteht ein neues Freizeitgelände neben dem Trachtenheim in der Hermann-Löns-Straße. Der neue Römerspielplatz soll im Sommer eröffnet werden.
Video: Edigna Menhard
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren