1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Oldtimerfans verstehen sich auch in echt

Klassiker

12.06.2015

Oldtimerfans verstehen sich auch in echt

Kleines Kraftpaket: Der Lotus Super Seven von Walter von der Weth aus Friedberg verzichtet zugunsten der Leistung auf umfassende Ausstattung. Der Wagen mit Baujahr 1996 ist ein waschechter Youngtimer.
Bild: Foto: Christian Gall

Auf Facebook lernten sich die Autoliebhaber kennen.

Friedberg Laut dröhnte es beim Parkcafe. Zahlreiche Autobegeisterte fuhren ihre geschätzten Oldtimer und Youngtimer mit knatternden Motoren vor. Allerdings war die Zusammenkunft kein Treffen unter alten Freunden: Viele von ihnen hatten sich noch nie zuvor gesehen, einzig eine Facebookgruppe eint sie. Dort hatten sie sich bereits das eine oder andere digitale „gefällt mir“ gegeben.

Im letzten August gründete Michael Stegherr die Gruppe „Friedberger Oldtimer- und Youngtimer-Freunde“ auf Facebook. „Ich fand es schade, dass es in Friedberg bisher keine derartige Plattform für Autoliebhaber gab. So kam ich auf die Idee, einen Austausch übers Internet anzustoßen“, sagte er. Nachdem monatelang ein reger Kontakt zwischen den Mitgliedern herrschte, organisierte Stegherr nun ein Treffen im echten Leben.

Nicht nur Besitzer sind willkommen

AZ WhatsApp.jpg

Dem Aufruf kamen viele Autofans nach. Während die meisten von ihnen eine kurze Anfahrt aus der nahen Umgebung hatten, zog es einen Oldtimerfreund aus Altomünster nach Friedberg. Die Treffen sollen nun regelmäßig stattfinden, angedacht ist der zweite Mittwoch im Monat. „Bei uns ist jeder willkommen, egal ob er ein Auto hat oder nicht. Schließlich heißen wir Oldtimer- und Youngtimer-Freunde, und nicht Besitzer“, sagte Stegherr.

Den Weg zu den Autofreunden fand etwa Walter von der Weth aus Friedberg. Mit einem Lotus Super Seven fuhr er vor, den er sich erst vor einem Jahr in der Schweiz gekauft hatte. Der offene Sportwagen verzichtet auf Ausstattung wir Heizung oder Klimaanlage und konzentriert sich dagegen voll auf das Fahrgefühl. 150 PS hat der kleine Flitzer unter der Haube, und das bei einem Gewicht von nur 700 Kilogramm. Ein waschechter Klassiker ist der Wagen aus dem Jahr 1996 noch nicht, denn als Oldtimer zählen erst Fahrzeuge älter als 30 Jahre. Zu den Youngtimern darf sich der Sportwagen allerdings bald zählen, denn hier liegt die Grenze nur bei 20 Jahren.

Michael Stegherr hingegen fährt einen MG Midget, den er in England kaufte und auf einer abenteuerlichen Fahrt selbst nach Deutschland brachte. „Auf der Strecke hat der Wagen mehr Kilometer gemacht als die letzten Jahre davor zusammengerechnet. Zum Glück hat mich das Auto da nicht hängen lassen“, erzählte Stegherr. Zudem betonte er, dass ein Oldtimer oder Youngtimer günstiger ist, als man denkt. Seinen eigenen Wagen habe er zu einem Preis bekommen, den man normalerweise für ein Motorrad ausgibt.

Interessierte sind eingeladen, sich der Facebookgruppe anzuschließen: www.oldtimer-friedberg.de. Fragen über die Gruppe und künftige Treffen können außerdem per E-Mail gestellt werden an info@oldtimer-friedberg.de.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Alfons_Magg_(rechts)_wird_k%c3%bcnftig_in_der_Koordination_des_B%c3%bcrgernetz-Fahrdienstes_von_Hermann_Klemmt_(links)_%2cGernot_Kragl_(Mitte)_und_Jeanette_R%c3%bchling_(nicht_im_Bild)_unterst%c3%bctzt(1).tif
Mering

Das Meringer Bürgernetz stellt sich neu auf

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen