Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Paartallinie: Bahn stellt falsche Weichen

Paartallinie: Bahn stellt falsche Weichen

Paartallinie: Bahn stellt falsche Weichen
Kommentar Von Thomas Goßner
15.09.2020

Eine Ausdünnung des Fahrplans der Deutschen Bahn auf der Paartallinie ist ein Irrweg.

Die Paartalbahn ist für den Öffentlichen Personennahverkehrs im Wittelsbacher Land unverzichtbar. Das wurde nicht zuletzt deutlich, als der Betreiber BRB im vergangenen Jahr wegen anhaltender Personalprobleme den Fahrplan spürbar ausdünnen musste und die Züge zwischen Augsburg und Aichach monatelang nur noch im Stundentakt fuhren. Der Ärger war damals groß.

Gut, dass die Politik diesmal schon weit im Vorfeld einer möglichen Verschlechterung des Angebots reagiert und Brandbriefe nach Berlin und München verschickt. Die im Raum stehende falsche Weichenstellung muss unbedingt verhindert werden. Die Region Augsburg ist ein Wachstumsraum, der angesichts beschränkter Platzverhältnisse dringend auf einen funktionierenden öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist.

Der Landkreis Aichach-Friedberg ist gefordert

Denn klar ist, dass es zur Paartalbahn als schneller Verbindung nach Augsburg keine Alternative gibt. Eine Verlängerung der Tramlinie 6, von der mancher träumt, wird so bald nicht kommen. Der Landkreis muss darum darauf drängen, die Bahnstrecke attraktiv zu halten und den 15-Minuten-Takt über Friedberg hinaus auszudehnen.

Lesen Sie dazu auch: Längerer Takt auf der Paartallinie: Politik stemmt sich gegen die Pläne der Bahn

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren