Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Reggae in Wulf: So steht es um das Festival 2021

Friedberg-Wulfertshausen

06.04.2021

Reggae in Wulf: So steht es um das Festival 2021

Findet das Festival Reggae in Wulf auch 2021 statt?
Foto: Oliver Wolff (Archivfoto)

Plus Findet das Festival Reggae in Wulf 2021 statt? Die Veranstalter hoffen noch und planen vorsichtig. Welchen Vorteil sie haben und was sich ändern könnte.

Reggae in Wulf - das Festival in Wulfertshausen steht für entspannte Atmosphäre und internationale Reggae-Musik. In diesem Jahr steht die Veranstaltung aber auch für die Hoffnung. Denn die Organisatoren sind trotz des aktuellen Lockdowns im Zug der Corona-Pandemie optimistisch. "Don't manic - spread hope", zu Deutsch "Dreht nicht durch, verbreitet Hoffnung" steht groß auf der Internetseite des Festivals. So laufen aktuell die Planungen für Reggae in Wulf 2021.

3300 Besucher feierten friedlich drei Tage lang Wulfertshauen bei Reggae in Wulf.
50 Bilder
Reggae wird in Wulfertshausen zum Lebensgefühl
Foto: Oliver Wolff

Die gute Nachricht: "Ja, wir planen und hoffen, dass das Festival stattfinden kann", sagt Florian Dreher, im 25-köpfigen Organisationsteam für die Pressearbeit zuständig. Groß war die Enttäuschung nach der Absage im vergangenen Jahr. 2021 wollten die Veranstalter "ein Zeichen setzen", so Dreher, der allerdings einschränkt: "Die Planungen laufen vorsichtig, mit angezogener Handbremse. Normalerweise sind wir schon deutlich weiter, aber aufgrund der Ungewissheit geht das leider nicht."

Festival: Veranstalter warten auf grünes Licht

Organisationschef Markus Friedrich hat bereits Kontakt zu Bands aufgenommen, die vom 30. Juli bis 1. August am Sportplatz des SV Wulfertshausen auftreten sollen. Florian Dreher erklärt: "In anderen Jahren sind die Verträge zu dieser Zeit längst unterschrieben, aber wir müssen einfach noch etwas abwarten."

Aufgrund der Situation sei dem Team von Wulf United bewusst, dass es etwas kleiner planen muss. Deshalb werde es vermutlich größtenteils auf Bands aus Europa und Deutschland setzen. Das wäre aber laut Dreher kein Problem: "Die Leute kommen wegen der Stimmung zum Festival. Natürlich ist auch die Musik wichtig, aber in diesem Jahr geht es nicht anders. Ich glaube, dass jeder froh ist, wenn das Festival stattfindet - unabhängig von der Besetzung."

Ohnehin rechnen die Veranstalter mit Einschränkungen. "Wir haben jetzt noch kein festes Hygienekonzept, aber haben uns natürlich bereits Gedanken gemacht. Man kann schon einiges machen, allerdings ist auch klar, dass wir nicht 100 Leute für Tests oder andere coronabedingte Tätigkeiten abstellen können", so Dreher, der wie alle Helfer ehrenamtlich tätig ist. "Sollten wir Tests durchführen müssen, brauchen wir Unterstützung."

Reggae in Wulf braucht mindestens 500 Besucher

Und noch etwas anderes muss gewährleistet sein, damit Reggae in Wulf stattfinden kann. Dreher: "Zu klein darf es auch nicht werden. 500 Besucher brauchen wir, weil wir Fixkosten haben. Gewinn machen wir vermutlich ohnehin nicht viel, aber man darf sich auch nicht verschulden." Ausgelegt ist das Festival für bis zu 3.000 Besucher.

Im vergangenen Jahr wurde Reggae in Wulf als eines der ersten Festivals abgesagt. Bereits am 13. März - nur einen Tag nach dem Lockdown - verkündeten die Veranstalter auf Facebook die schlechte Nachricht. Daran gab es Kritik, doch erwies sich die frühe Absage letztlich als Vorteil. "Hätten wir mit den Planungen begonnen, wären wir in die Bredouille gekommen und hätten in diesem Jahr einen viel größeren Druck, finanziell erfolgreich zu sein", so Florian Dreher, der hinzufügt: "Wir planen aber immer von Festival zu Festival, weil wir das aus Leidenschaft machen. So können wir jetzt viel flexibler planen."

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren