Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Region Augsburg: Wohnblocks statt Bauernhöfe - das sorgt für Konflikte

Region Augsburg
07.12.2017

Wohnblocks statt Bauernhöfe - das sorgt für Konflikte

Ein typischer Fall für viele Gemeinden in der Region ist Horgauergreut: Auf aufgelassenen Bauernhofflächen mitten im Ort sind jetzt Wohnblocks geplant.
Foto: Michael Kalb

In vielen Dörfern werden Bauernhöfe abgerissen, um Neubauten Platz zu machen. In den Konflikten geht es um Geld, dringend nötige Unterkünfte und die Angst vor einer Verschandelung.

30 Reihenhäuser auf einer alten Hofstelle, zwei Wohnblocks statt der Schule, dreistöckige Gebäude statt eines Handwerksbetriebs: Jeder kennt solche Veränderungen aus seinem Heimatort. Sie werden zunehmen. Der Siedlungsdruck steigt, Flächen für Neubaugebiete sind knapp, Baubehörden setzen zunehmend auf Verdichtung der Ortskerne, Grundstückseigentümer wollen Areale zu Geld machen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.12.2017

Früher - vor 40- 50 J. - gab´s doch auch, -teilweise sehr strenge- Bauvorschriften. Es wurde sehr genau festgelegt, was und wie gebaut werden durfte. Und es wurde trotzdem gebaut.

Und jetzt diese Anarchie. Wenn man durch die Dorfer fährt, könne einem übel werden. Was dort gebaut werden darf. Und aus maximalem Gewinnstreben gebaut wird. Nach dem Motto: Nach mir die Sintflut, und hauptsache ich habe meine Schäfchen mühelos im Trockenen.

Wenn Bauern bauen, zählt nicht dieÄsthetik,sondern das Geld. Die meisten sind ja ruiniert, trotz harter Arbeit.

Permalink
07.12.2017

>> Hier ist klar, dass erst die vielen Lücken in dem Ort an der A8 geschlossen werden müssen, weil das Landratsamt vermutlich bald keine Neubaugebiete mehr genehmigen wird. <<

.

Der Ärger resultiert auch daraus, dass die Bürger nicht mehr verstehen oder nachvollziehen können, was der Staat eigentlich will. Hohes Bevölkerungswachstum, Flächenschutz, Nachhaltigkeit, wenig neue Straßen - irgendwann passt das alles nicht mehr zusammen.

Permalink
07.12.2017

Ja, was stellt man sich auf dem Land, in den Dörfern denn vor, was dort geschehen soll? Verfallende ehemalige landwirtschaftliche Anwesen sind in den seltensten Fällen eine Augenweide (Stichwort: Unser Dorf soll schöner werden). Bayern ist Zuzugsregion, was man als Chance bewerten kann, von aussterbenden Gemeinden hat jedenfalls niemand was, und benötigt Platz. In den Großstädten wird es eng undWohnraum ist teilweise unbezahlbar, also wird wie früher schon mal aufs Land ausgewichen. Kleine Wohnanlagen, Infrastruktur dazu - das kommt doch dem Bestand auch zugute. Einfügen müssen sich die Neuplanungen halt, aber das müssen sie auch oder gerade ohne Bebauungsplan.

Permalink