Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Stichwahl in Merching: Helmut Luichtl bringt viel Erfahrung mit

Merching

26.03.2020

Stichwahl in Merching: Helmut Luichtl bringt viel Erfahrung mit

Helmut Luichtl will Bürgermeister von Merching werden.
Bild: Foto Niedermeyr, Haus des Bildes Mering

Plus Der 55-jährige Helmut Luichtl geht bei der Bürgermeisterwahl in Merching für die CSU ins Rennen. Im Gemeinderat sitzt er bereits seit zwölf Jahren.

Viel Erfahrung in der Kommunalpolitik hat Helmut Luichtl vorzuweisen. Seit zwölf Jahren sitzt er im Merchinger Gemeinderat. Nun möchte der 55-jährige CSU-Kandidat in der Stichwahl zum Bürgermeister gewählt werden. Mit 45,5 Prozent holte er im ersten Durchgang die meisten Stimmen.

Als Diplom-Betriebswirt mit Schwerpunkt in der IT könne er die Verwaltung mit seinen Kenntnissen deutlich mehr unterstützen und entlasten. Luichtl war unter anderem mehr als ein Jahrzehnt im Rechnungsausschuss der Gemeinde. Er schätze die parteiübergreifende, konstruktive Arbeit im Rat ebenso wie die Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

Merching: Luichtl trat bereits bei der vorherigen Wahl an

Schon vor sechs Jahren konnte er sich vorstellen, Bürgermeister zu werden. Bei der letzten Wahl war er allerdings Martin Walch, der sich fast 88 Prozent der Stimmen sicherte, deutlich unterlegen – aber dies, sagt Luichtl, wäre damals schon abzusehen gewesen.

Im Vereinsleben in Merching ist der 55-Jährige fest verankert. Unter anderem engagiert er sich als Internetbeauftragter beim Trachtenverein D’Paartaler und bei der Feuerwehr als Gruppenführer und Kassenwart.

Pläne für ältere Menschen in Merching

Sollte er zum Bürgermeister gewählt werden, möchte er folgende Vorhaben schnell anpacken: den Ausbau der Kinderkrippe und die Schulhauserweiterung sowie den Start des Auswahlverfahrens für die Bayerische Gigabit-Initiative, um eine höhere Übertragungsbandbreite für die Gemeinde zu bekommen. Zudem möchte er Möglichkeiten schaffen, damit Senioren auch im hohen Alter im Ort untergebracht und betreut werden können.

Für die älteren Merchinger könnte er sich ein Mehrgenerationenhaus, eine Seniorenresidenz oder betreutes Wohnen vorstellen. Das Vorhaben soll zusammen mit dem Gemeinderat erörtert und umgesetzt werden. Im Hinblick auf die Jugend sei es am besten, die Vereine weiter zu fördern, die hervorragende Jugendarbeit leisteten. Die schwierigste Aufgabe als Bürgermeister: „Die vielen offenen und anstehenden Projekte zusammen mit dem Gemeinderat, der Verwaltung und dem Bauhof zeitnah umzusetzen“, sagt Luichtl.

Lesen Sie auch das Porträt des anderen Kandidaten Markus Storch: Stichwahl: Storch will Merchings Charakter erhalten

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren