Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Tischkegler Alt-Mering gehen mit neuer Führung ins Jahr

Versammlung

31.01.2019

Tischkegler Alt-Mering gehen mit neuer Führung ins Jahr

Die Tischkegler Alt-Mering mit ihrer neuen Führung: (von links) Andrea Guggumos, Natascha Lemper, Bob Nekola, Christa Köhler.
Bild: Andrea Guggumos

Bob Nekola übernimmt den Vorsitz. Wie das Team in der Punktrunde abgeschnitten hat

Bei der Jahreshauptversammlung der Tischkegler von Alt-Mering standen Neuwahlen an. Als Vorsitzender konnte Bob Nekola gewonnen werden, er wurde einstimmig gewählt. Den Job des Zweiten Vorsitzenden übernimmt Neumitglied Natascha Lemper. Christa Köhler wurde als Schatzmeisterin und Andrea Guggumos als Schriftführerin bestätigt.

Nach der Präsentation des Kassenberichts durch Christa Köhler ließ Andrea Guggumos das Jahr Revue passieren und beleuchtete die besonderen Ereignisse 2018: Das Ereignis, dem alle Tischkegler jedes Jahr entgegenfiebern, ist zweifelsfrei die Marktmeisterschaft. Sie fand wieder als offene Meisterschaft statt. Wie in den letzten Jahren belegte die Mannschaft von Alt-Mering den enttäuschenden letzten Platz in der Mannschaftswertung, auch bekleckerte sich in der Einzelwertung niemand mit Ruhm. Hervorzuheben sind hier nur Marcus Bauer als 13. in der Gesamtwertung und Andrea Guggumos als Zweite in der Damenwertung.

In der Punktrunde belegte die Mannschaft von Alt-Mering den dritten Platz hinter der ersten Mannschaft der Wanderfreunde und den Bayernkeglern. Nur die zweite Mannschaft der Wanderfreunde konnte man hinter sich lassen. Auch dieses Abschneiden war natürlich nicht zufriedenstellend. Durch verschärftes Training sollen in 2019 bessere Ergebnisse erzielt werden. Bei der Auswertung der Jahresbesten erreichte Bob Nekola immerhin einen siebten Platz.

Um das Vereinsleben spannend zu gestalten, aber auch zu Trainingszwecken wurden während des Jahres zahlreiche vereinsinterne Pokale ausgekegelt. Die Siegerehrung stand ganz im Zeichen der Seriensiegerin Andrea Guggumos. Sie entschied vier der sechs Wettbewerbe für sich. So gewann sie den sogenannten Stellungspokal knapp vor Bob Nekola und Christa Köhler sowie den Simon-Böglmüller-Pokal über zehn Durchgänge zu 30 Schub vor Günter Laufer und Bob Nekola. Nur unter den Damen ausgekegelt wird der Siggi-Pokal. Auch ihn nahm Andrea Guggumos mit nach Hause, Annemarie Lindenthal und Anna Bauer folgten auf den Plätzen zwei und drei. Zudem wurde sie Vereinsmeisterin vor Christa Köhler und Annemarie Lindenthal. Den neu ins Leben gerufenen Friedl-Pokal – in Erinnerung an das verstorbene Gründungsmitglied Friedl Lindenthal – sicherte sich Hans Furtmeier vor Andrea Guggumos und Bob Nekola. Beim Schorsch-Bauer-Gedächtnis-Pokal glänzte Günter Laufer mit großem Vorsprung vor Bob Nekola und Christa Köhler. Unter großem Beifall nahmen alle Sieger ihre Pokale entgegen. Die Beteiligung war durchweg gut, zuletzt geschuldet dem gestrengen Hans Furtmeier, der immer wieder zum Pokalkegeln antrieb. Ein Weißwurstfrühstück bei der Familie Köhler, zahlreiche Biergartenbesuche und zuletzt der Besuch des Christkindlmarktes Mering rundeten das gesellige Vereinsleben ab. Nun steht ein Freundschaftskampf gegen die Wanderfreunde an, der gewonnen werden soll.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren