Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Vernissage im Rathaus Ried: Kunst in Corona-Zeiten

Ried

31.08.2020

Vernissage im Rathaus Ried: Kunst in Corona-Zeiten

Rund 30 Zuschauer waren bei der Ausstellungseröffnung „Strich & Klick“ in Ried. Pfeile am Boden dienten den Hygiene-Vorschriften.
Bild: Christine Hornischer

Plus Im Rathaus in Ried werden Zeichnungen und Naturfotografien der 15-jährigen Paula Henninger gezeigt. Die Vernissage verläuft anders als alle anderen zuvor.

Zeichnungen und Naturfotografien der Riederin Paula Henninger können Interessierte ab sofort in Ried anschauen. Die Vernissage im Rathaus verlief allerdings – der Corona-Pandemie geschuldet – anders ab als alle anderen zuvor in dem Gebäude.

Nicht wie bei Vernissagen gewohnt im Rathausfoyer, sondern auf dem Vorplatz begrüßte der Hausherr Erwin Gerstlacher die rund 30 Gäste. „Aber heute werdet ihr noch mehr Überraschungen erleben“, versprach der Rathauschef und spielte damit auf die Exponate „der jüngsten Künstlerin im Rieder Rathaus bisher“ an.

Die 15-jährige Paula Henninger stellt ihre Werke im Rieder Rathaus aus. Die Ausstellung findet im Rahmen des Kunst&Kultur-Projekts von Claudia Bordon-Vieler statt.
Bild: Christine Hornischer

Kümmerin Claudia Bordon-Vieler, die diese 15. Ausstellung im Rahmen des „Kunst & Kultur“-Projekts eröffnete, achtete streng auf die Hygiene-Vorschriften. Nur Sekt in Dosen oder Wasser aus dem Wasserspender wurde angeboten, die Gäste mussten sich namentlich in ein Buch eintragen, sich desinfizieren und dann der Pfeilrichtung nach durch die Ausstellung folgen. Im neuen Sitzungssaal ging es wieder nach draußen, sodass eine Laufrichtung gewährt war.

Vernissage in Ried: Buffet nur mit Ausgabe

Im Sitzungssaal selbst war ein Buffet aufgestellt – allerdings nur mit Ausgabe. „Bleiben Sie auf dem rechten Weg“, betonte die Kümmerin immer wieder mit einem Lachen im Gesicht. Trotz aller Erschwernisse machte es den vielen Gästen Spaß, die geschmackvollen Zeichnungen und Fotos der 15-jährigen Paula Henninger zu betrachten. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von den Klängen der Meringer Band „Highway to heaven“ der Pfarrei St. Michael, bei der Paula und ihre Schwester Luzie normalerweise singen.

Eva Henninger, die Mutter der Künstlerin, war ganz überwältigt, dass bereits nach einer halben Stunde zwei Fotografien von den zwölf, die in der Ausstellung zu sehen sind, verkauft waren. Paula Henninger hat auf ihnen durch eine Glaskugel fotografiert, in der das Bild dann falsch herum erscheint – wie im Auge. Das ergibt ganz außergewöhnliche Fotos.

15-jährige Riederin freut sich über Zuspruch

Die 15-Jährige selbst war überglücklich über den Erfolg ihrer ersten Ausstellung. Ein ersehntes Praktikum beim Augsburger Zoo war Corona zum Opfer gefallen. Nun freute sich die junge Künstlerin umso mehr, dass ihre Ausstellung trotz der Pandemie bereits bei der Eröffnung auf große Resonanz gestoßen ist.

Die Ausstellung „Strich & Klick“ ist noch bis Ende November zu den Öffnungszeiten im Rathaus Ried zu sehen. Hygiene-Regeln müssen eingehalten werden.

Lesen Sie auch diese Artikel:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren