Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Versuchte Entführung einer Sechsjährigen in Mering: "Betroffen und geschockt"

Mering

29.03.2021

Versuchte Entführung einer Sechsjährigen in Mering: "Betroffen und geschockt"

In Mering wurde eine Grundschülerin von einem Fremden angesprochen.
Foto: Silvio Wyszengrad (Symbolbild)

Plus Ein Unbekannter packt eine Sechsjährige in Mering am Arm und will sie mitnehmen. Die Grundschülerin kann sich losreißen. Die Betroffenheit im Ort ist groß.

"Bitte passt auf eure Kinder auf!" - mit diesem Aufruf richtet sich eine Mutter auf Facebook an ihre Mitmenschen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, doch der Hintergrund ist ernst. Ein Unbekannter hat laut Polizei ihre Tochter am Sonntagabend in Mering am Arm gepackt und sie aufgefordert, mitzukommen. Der Vorfall ist in Mering das Gesprächsthema Nummer eins.

Was war passiert: Die Grundschülerin war am Sonntag gegen 19.25 Uhr in Mering Wiesenstraße/Ecke Färbergasse auf Inline-Skates unterwegs. Plötzlich packte ein Mann sie am Arm und forderte sie auf, mitzukommen. Die Sechsjährige riss sich los, lief weg und brachte sich bei einer Nachbarin in Sicherheit. Der Mann ergriff umgehend die Flucht. Die Familie informierte die Polizei. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen.

Nach Vorfall in Mering: So reagiert das Netz

Noch am Sonntagabend veröffentlichte die betroffene Mutter den Vorfall auf Facebook, auch um die Meringer zu warnen. Die Betroffenheit ist groß - fast 1000-mal wurde der Beitrag mittlerweile geteilt. Viele Nutzer sprechen der Familie ihr Mitgefühl aus. "Ich hoffe das sie sich recht schnell von dem Schock erholt. Alles Liebe euch", schreibt eine Nutzerin. Eine andere ergänzt: "Heftig. Ich hab ganz schlecht geschlafen nach dieser Nachricht gestern. Die Arme war bestimmt total verschreckt."

Der Großteil ist geschockt über den Vorfall: "Das ist so erschreckend! Bin total entsetzt! Die arme Kleine! Will mir gar nicht vorstellen, wie beängstigend sowas sein muss! Hoffentlich findet man die Täter schnell", schreibt etwa eine Nutzerin. Eine andere pflichtet bei: "Wir sind geschockt! Danke für die Info! Weiß man gar nicht, was man sagen soll." Eine weitere Nutzerin fordert: "Man kann nur hoffen, dass diese Idioten gefunden und sofort ein für alle mal weggesperrt werden." Auch am Tag danach sitzt der Schock bei der Familie, aber auch vielen anderen Familien in Mering noch tief. Nicht nur im Internet ist die Betroffenheit groß. Viele meldeten sich persönlich bei der Familie. Eine Mutter aus Mering berichtete unserer Redaktion außerdem, dass in vielen WhatsApp-Gruppe und im Ort der Vorfall heiß diskutiert werde.

Ein ähnlicher Vorfall soll sich vor Kurzem auch im Nachbarlandkreis Landsberg abgespielt haben. Im Prittrichinger Ortsteil Winkl soll ein Mädchen vor der Schule von einem Mann angesprochen worden sein. Auch sie ergriff umgehend die Flucht und entkam.

Unbekannte sprechen Kinder an: Das können Eltern tun

Die Meringer Familie ist froh, dass ihre Tochter so schnell reagiert hat und weggelaufen ist. Laut Michael Jakob, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Nord, ist das kein Einzelfall: "So etwas passiert leider immer mal wieder. Wir nehmen solche Vorfälle sehr ernst. Weitere Details zum Vorfall gibt es noch nicht, aber die Kriminalpolizei ermittelt." Jakob betont, dass die Sechsjährige sich vorbildlich verhalten habe.


Der Polizeihauptkommissar rät Eltern, ihre Kinder auf solche Situationen vorzubereiten - etwa durch Gespräche: "Es ist wichtig, dass Kinder genaue Vorgaben bekommen, wie sie sich verhalten müssen, wenn so etwas passiert. Außerdem sollte umgehend die Polizei verständigt werden."

Versuchte Entführung: Polizei fahndet nach zwei Männern

Ernsthaft verletzt wurde die Grundschülerin beim Vorfall am Sonntag nicht. "Ihr geht's soweit gut. Sie ist halt geschockt und verängstigt. Hat 'nen kleinen blauen Fleck am Arm. Ansonsten alles heil. Lieben Dank euch allen", schreibt die Mutter auf Facebook und ergänzt: "Sie ist mental sehr sehr stark. Allerdings hoffe ich das da nix bleibt." Viele Meringer hoffen, dass die Kriminalpolizei die Unbekannten bald ausfindig macht.

Laut Angaben des Kindes stand der Unbekannte zum Zeitpunkt des Vorfalls neben einem hellblauen Kleinwagen (Marke unbekannt), in welchem ein weiterer Mann saß. Beide Männer werden als dunkelhäutig beschrieben. Zum momentanen Zeitpunkt könnten aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Detailangaben gemacht werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der 0821/323 3810 zu melden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.03.2021

Ich kann jedem empfehlen, mit dem Kind einen SAG NEIN Kurs zu buchen.

Kostet etwa 50€ und Eure Kinder verstehen, was in einer solchen Situation zu tun ist.

Ich hoffe der Täter wird geschnappt und lange weggesperrt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren