Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Was kommt nach dem Bienen-Volksbegehren?

Aichach-Friedberg

13.01.2020

Was kommt nach dem Bienen-Volksbegehren?

Nach dem für die Initiatoren erfolgreichen Volksbegehren „Artenvielfalt“ gibt es nun in Kissing und Aichach Seminare zu dem Thema. (Symbolbild)

Die Initiatoren des Volksbegehrens für mehr Artenvielfalt bieten ein Seminar. Bürger können in Kissing und Aichach lernen, wie man sich für Umweltschutz einsetzt.

Für die Initiatoren des Volksbegehren „Artenvielfalt - Rettet die Bienen“ war das Ergebnis ein großer Erfolg. Im Landkreis Aichach-Friedberg hatten sich annährend 20 Prozent der Wahlberechtigten die Muhe gemacht, ins Rathaus zu gehen und sich in die Unterstützerlisten einzutragen.

Die Staatsregierung und der Landtag haben das bayerische Naturschutzgesetz um die vom Volksbegehren geforderten Maßnahmen inzwischen ergänzt und angepasst.

„Gesetze zu verabschieden ist nur der erste Schritt, jetzt geht es darum, die geforderten Maßnahmen auch umzusetzen und allen Beteiligten die notwendigen Informationen und Handlungshilfen an die Hand zu geben“, sagt der Biologe Wolfhard von Thienen aus Mering, einer der zwei Sprecher des Volksbegehrens im Landkreis Aichach-Friedberg.

Bund Naturschutz Aichach-Friedberg bietet Hilfe für Bürger

„Viele der beschlossenen Regeln sind nur Empfehlungen und sollen durch die Kommunen umgesetzt werden. Beispiele hierfür sind Straßenbegleitgrün, die Gestaltung von Spielplätzen oder insektenfreundliche Beleuchtungsanlagen. Da sind die Gemeinderäte und Bürgerinnen und Bürger gefordert, dies auch bei ihren Gemeindeverwaltungen einzufordern“, betont Constanze von Tucher aus Stätzling, ÖDP-Kreisvorsitzende und ebenfalls Sprecherin des Volksbegehrens.

„Der Bund Naturschutz hat eine detaillierte Umsetzungshilfe erarbeitet und es ist wichtig, dass alle Interessierten konkrete Informationen und Handlungsempfehlungen an die Hand bekommen“, ergänzt Ernst Haile, der Kreisvorsitzende des Bund Naturschutz. Mit Unterstützung des Bund Naturschutz wird daher das Seminar „Volksbegehren – und was jetzt?“ angeboten. In diesem Seminar können sich alle Interessierten über die neuen Gesetze und Regelungen informieren.

Volksbegehren: Termine in Kissing und Aichach

Es werden zwei Termine für das Seminar angeboten:

  • 24. Januar. 18.30 bis 21.30 Uhr in Kissing, Arbeiterwohlfahrt, Begegnungsstätte, Blumenstraße 9
  • 21. Februar, um Uhr bis 21 Uhr in Aichach, TSV Reh’s Restaurant, Donauwörther Straße 12.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Anmeldung über das Büro des Bund Naturschutz unter mail@bn-aic.de oder 08233/849171 (Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr).
  • Fragen an Wolfhard von Thienen unter 08233/31286.

Lesen Sie auch:

Naturschützer befürchten Verwässerung der Umweltschutz-Ziele

"Bienen und Bauern retten": Das müssen Sie über die neue Artenschutz-Initiative wissen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren