Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Weihnachtliche Innenstadt: Das ist an den Adventsständen geboten

Friedberg

10.12.2020

Weihnachtliche Innenstadt: Das ist an den Adventsständen geboten

Gleich zwei Adventsstände gibt es seit Freitag in Friedberg. Am Marienplatz gibt es Süßigkeiten.
Bild: Sebastian Richly

Plus Der Friedberger Advent fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus, dafür öffnen zwei weihnachtliche Stände in der Innenstadt. Auf was sich die Kunden freuen können.

Der Friedberger Advent fällt in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Seit Freitag sorgen nun zumindest zwei Stände in der Friedberger Innenstadt für Weihnachtsstimmung. Noch bis zum 23. Dezember gibt es in den festlich geschmückten Holzhütten allerhand Weihnachtliches.

Xaver und Stefanie Michl bringen mit ihrem Adventsstand Weihnachtsstimmung in die Friedberger Ludwigstraße. Das Ehepaar hat Holzkunst in allen Variationen anzubieten.
Bild: Sebastian Richly

In der Ludwigstraße steht der Stand von Stefanie und Xaver Michl. Das Ehepaar, das in Harthausen wohnhaft ist, bietet seit 18 Jahren Holzkunst auf dem Friedberger Advent an. Nun können sie ihre Waren doch noch anbieten. "Die Stadt ist auf uns zugekommen. Spontan haben wir uns dann dafür entschieden", so Xaver Michl, der mit seinem Stand in normalen Jahren viel auf Messen unterwegs ist.

Ehepaar aus Harthausen bietet in Friedberg Holzkunst an

Zwar ist das Sortiment etwas kleiner als auf dem Adventsmarkt, doch die Michls können von der Weihnachtskrippe, über den geschnitzten Nussknacker bis hin zur Pyramide einiges anbieten. Der Stand macht Eindruck, wie Xaver Michl erzählt: "Wir werden natürlich angesprochen. Die Menschen freuen sich über etwas Weihnachtliches in der Stadt. Das Angebot wird gut angenommen."

In der Ludwigstraße steht der Stand von Stefanie und Xaver Michl.
Video: Sebastian Richly

Dennoch bereiten Michl die verschärften Regelungen seit Mittwoch Sorgen: "Ich hoffe nicht, dass die Leute sich abschrecken lassen. Friedberg ist ja auch kein Hotspot." Laut Frank Büschel, Pressesprecher der Stadt Friedberg, habe das keine Auswirkungen für die Stände, die von Montag bis Samstag zu den Ladenöffnungszeiten aufhaben dürfen.

Adventsstand: Am Friedberger Marienplatz gibt es Süßigkeiten

Am Marienplatz hat der Stand von Andreas Widmann seit Freitag geöffnet. Beim Friedberger gibt es Süßigkeiten in allen Variationen. Lebkuchenherzen, Waffeln, "Guazzla", gebrannte Mandeln und vieles mehr lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Alkohol gibt es aber nicht, das ist seitens der Stadt nicht erlaubt.

Anders als am Adventsmarkt gibt es also keinen Glühwein am Stand von Andreas Widmann. Auch sonst unterscheidet sich das Sortiment: "Einiges ist gleich geblieben, wie etwa Crêpes, aber insgesamt haben wir schon eine anderes Angebot", so Widmann, der seit drei Jahren seinen Stand am Friedberger Advent aufbaut.

Andreas Wiedmann verkauft in seinem Adventsstand am Friedberger Marienplatz Süßigkeiten aller Art.
Bild: Sebastian Richly

Wie auch am Stand der Michls ist eine Maske Pflicht, außerdem gelten die gängigen Abstandsregelungen. Widmanns Stand steht vor der Gaststätte Zieglerbräu, direkt neben dem Christbaum der Stadt. Widmann: "Das ist eine schöne Sache und verbreitet weihnachtliche Stimmung. Die Menschen freuen sich auch sehr über unseren Stand." Dabei würden nicht nur die Kinderaugen groß.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren