Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Energiewende für Friedberg: Stadtwerke wollen eine Strategie entwickeln

Friedberg
25.03.2024

So können die Friedberger Stadtwerke Gewinn erzielen

Bei der Übernahme des Stomnetzes haben sich die Stadtwerke von einem externen Berater unterstützen lassen. Ähnliche Wege will die Stadt nun auch bei der Wärmeversorgung gehen.
Foto: Ralf Lienert (Symbolbild)

Um klimaneutral zu werden, will Friedberg eine Strategie für die Energieversorgung entwickeln. Dazu braucht es aber Geld und Know-how.

Nächstes Jahr feiern die Stadtwerke Friedberg ihr 25-jähriges Bestehen. "Da wäre es doch schön, wenn wir unseren Eigenbetrieb auf einen zukunftsfähigen Weg bringen würden", eröffnete Bürgermeister Roland Eichmann die Diskussion im Friedberger Werkausschuss. Denn über kurz oder lang gehe es darum, dass die Stadtwerke auch Gewinne erzielen sollen. Wie das funktionieren kann, dazu hatte Bürgermeister Eichmann den Geschäftsführer des Haßfurter Stadtwerks, Norbert Zösch, per Videokonferenz zugeschaltet. Haßfurt ist eine Stadt in Unterfranken mit etwa 15.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Schon sehr früh setzte das Stadtwerk darauf, die Energie- und Wärmeversorgung weitgehend aus eigener Hand anbieten zu können. Ob Friedberg diesen Weg auch gehen will, darüber berieten die Mitglieder des Werkausschusses.

Die Stadt Haßfurt setzt seit den 1990er-Jahren auf eigene Wärmeversorgung

Nobert Zösch erläuterte sehr eindringlich, dass die Energiewende ein tief greifender gesellschaftlicher Veränderungsprozess sei. Es gehe um weit mehr als das Ersetzen von Kernkraft durch Windkraft. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von den Stadtwerken und von ihrer Kommunalpolitik, dass sie diese Zukunftsaufgabe lösen und Projekte auf den Weg bringen, um langfristig eine bezahlbare und nachhaltig erzeugte Energieversorgung zu sichern. Als Grundversorger stehe ein Stadtwerk in der Pflicht, die Versorgungssicherheit zu gewährleisten und für Preisstabilität zu sorgen. Dabei sei die Kommunalverwaltung gefordert, diese Wandlung zu fördern und die Anstrengungen ihres Energieversorgers mitzugestalten, indem sie geeignete Entwicklungsziele beschließt und die Bürger in den Energiewendeprozess einbindet. "Das Ziel, die Erzeugung, Verteilung, Speicherung und den Verbrauch von erneuerbarer Energie in Form von moderner Strom-, Gas-, Wasser-, aber insbesondere auch von Wärmeinfrastruktur zu gewährleisten, lässt sich nur zusammen bewerkstelligen – oder gar nicht." Zösch betonte, dass vor Ort die notwendigen Kompetenzen vorhanden seien und man nah am Bürger sei. Vor allem würden sich überregionale Energieversorger immer mehr zurückziehen. "Dann ist es gut, wenn eine Kommune gewappnet ist." 

In Haßfurt betreibt das Stadtwerk einen Windpark, ist an einer Biogasanlage beteiligt und erzeugt über eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage Strom in Eigenregie. "Die Rendite ist so um einiges höher, als wenn man Teilhaber ist", rechnete Zösch vor. Ohne diese zukunftsfähigen Investitionen sei der Unterhalt des städtischen Schwimmbads oder der Eishalle nicht zu stemmen. 

Friedberger Stadtwerke stemmen das nicht alleine

Holger Grünaug, Leiter der Stadtwerke, machte deutlich, dass dieser Entwicklungsprozess der Stadtwerke als Energieversorger nicht alleine zu stemmen sei. "Wir brauchen hier personelle und finanzielle Unterstützung, da wir derzeit keine Gewinne erzielen", so Grünaug. Allen müsse klar sein, dass bei Investitionen, wie beispielsweise Windkraft, die Stadt bei einer Finanzierung auch Eigenkapital in Millionenhöhe vorhalten müsse. Er plädierte dafür, dass die Stadtwerke mit externer Unterstützung eine Strategie zur Weiterentwicklung entwerfen. "So hatten wir es bei der Stromversorgung und damit gute Erfahrungen gemacht", sagte Grünaug. 

Alle Stadtratsfraktionen signalisierten ihre Unterstützung, um so die Stadtwerke weiterzuentwickeln und in eine Gewinnzone zu bringen. "Das ist eine Aufgabe, die weit über unser Denken für die Legislaturperiode eines Bürgermeisters oder Stadtrats hinausgeht", gab Eichmann zu bedenken. Vermutlich werde sich das bis 2050 hinziehen. Die Mitglieder einigten sich auf den Vorschlag von Wolfgang Rockelmann (Parteifreie Bürger), dass bei der Erarbeitung der Strategie und im Entwicklungsprozess auf die Punkte Wärme- und Stromversorgung, Ausbau der Netze sowie der Minderheitenbeteiligungen besonders Wert gelegt wird. 

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.