Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Der TSV Dasing muss wieder umbauen

Kreisliga Ost

24.11.2019

Der TSV Dasing muss wieder umbauen

Dasings Trainer Jürgen Schmid und sein Team erwarten im letzten Spiel vor der Winterpause die TSG Untermaxfeld.
Bild: Reinhold Rummel

Im letzten Spiel vor der Winterpause geht es zu Hause gegen den Tabellennachbarn Untermaxfeld. Der BC Rinnenthal reist zur DJK Langenmosen.

Während am letzten Spieltag vor der Winterpause das Spitzenduell zwischen dem BC Aichach und dem TSV Pöttmes (Vorrunde 5:3 für Pöttmes) im Mittelpunkt steht, haben der TSV Dasing zu Hause gegen Untermaxfeld und der BC Rinnenthal in Langenmosen eher unspektakuläre Aufgaben zu lösen.

Zwei weitere Ausfälle

DasingTSG Untermaxfeld Das letzte Heimspiel vor der anstehenden Winterpause bestreitet am Sonntag der TSV Dasing. Ab 14 Uhr erwartet man dazu den Tabellennachbarn TSG Untermaxfeld. Die Gäste stehen mit 17 Zählern unmittelbar vor der Schmid-Elf, die deren 16 auf dem Konto hat.. Dasings Trainer Jürgen Schmid bescheinigte seiner Truppe in Pöttmes eine engagierte Leistung und die „wird nun zu Hause erneut gefordert sein“. Für Schmid ist es einmal mehr ein Sechs-Punkte-Spiel. „Wir könnten uns ins Mittelfeld vorarbeiten“, sagte er und er erwartet noch einmal die Mobilisierung aller Körner vor der Winterpause. „Das wird eine ganz knifflige Aufgabe, die wir bestehen sollten“, meinte der Dasinger Coach. Der muss einmal mehr sein Team umbauen. Kaan Ayyildiz und Colin Davis stehen diesmal neben den langzeitverletzten Spielern nicht zur Verfügung. „Wir werden noch enger zusammenrücken“, so Schmid. (r.r)

Rinnenthal ist gewarnt

Langenmosen – BC Rinnenthal Beim Tabellenvorletzten von einem „leichten Gegner“ zu sprechen, wäre aber unvorsichtig. Der BCR hat erst kürzlich in Gerolsbach erfahren müssen, welche Knochenarbeit es bedeutet, ein abstiegsbedrohtes Team in die Knie zu zwingen. Dass die Burschen von Lubos Cerny in der Vorrunde zu Hause mit 6:1 gewannen, darf nicht zum Leichtsinn führen. Denn gerade in Langenmosen haben die Rinnenthaler bisher eine äußerst negative Bilanz. Dennoch: Ein Dreier ist absolut das erklärte Ziel von Engl, Surauer, Birkmeier und Co. Damit würde man das Punktspiel-Jahr zufrieden beenden, sagt Rinnenthals Abteilungsleiter Thomas Losinger. Der Kader gegenüber dem erfolgreichen Spiel gegen Alsmoos/Petersdorf bleibt unverändert, es sei denn Engl fällt doch noch aus. Und für’s Tor hält sich noch einmal Felix Fuhrmann bereit, wenn Manuel Ostermair abwinken muss. (Sonntag 14 Uhr). (pt).

Die weiteren Spiele TSV Firnhaberau – TSV Burgheim, SV Feldheim – SC Mühlried, SSV Alsmoos-Petersdorf – SC Griesbeckerzell, BC Aichach – TSV Pöttmes, FC Gerolsbach – SV Thierhaupten (alle Sonntag, 14 Uhr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren