Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Der TSV Friedberg holt viele Medaillen

Schwimmen

15.11.2019

Der TSV Friedberg holt viele Medaillen

Wieder einmal viele überzeugende Leistungen zeigten die Friedberger Schwimmerinnen und Schwimmer beim Sprintpokal in Kempten.
Foto: Nicole Müller

Beim traditionellen Cambomare-Sprintpokal in Kempten warten die TSV-Starter wieder mit zahlreichen Spitzenplätzen auf.

Bereits in den frühen Morgenstunden war Aufbruch nach Kempten, da der Schwimmwettkampf um 8 Uhr mit der Kampfrichter- und Mannschaftsbesprechung begann. Das Trainerteam aus Manuela Spörl und Nicole Müller mussten pünktlich im Hallenbad eintreffen.

Es warten auch Geldpreise

Der Cambomare-Sprintpokal erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit und so fuhren 25 Aktive des TSV Friedberg nach Kempten, um sich mit Vereinen aus Bayern, aber auch aus Österreich und Italien zu messen. Sprintpokal-, Staffelpokal-, Mannschaftspokalwertung und ein Wanderpokal für den Gesamtsieg warteten auf die Teilnehmer. Geldpreise bis zu 200 Euro für die Mannschaftswertung waren ein hoher Motivationsfaktor und so gaben Jana Sara Niedzwiedzki, Lea Niedzwiedzki, Antonia Mayr, Emily Winter, Weda Kujawa, Carla Bruggey, Eva Jaumann, Hannah Bruggey, Joy Jana Nell, Michelle Schönfeldt, Fabian Weyrauch, Oliver Winterholler, Ulrich Winterholler und Quirin Mayr Ihr Bestes.

Einige erste Plätze für Friedberg

Katharina Bitzl, Jahrgang 2011, fand sich auf der 25-Meter-Wettkampfbahn sehr gut zurecht und wurde Erste über 50 Meter Freistil und Rücken. Auch ihr Bruder Michael (2008) erreichte Platz eins über 100 Meter Lagen und holte zwei dritte Plätze. Trotz des langen Tages, der schon mit der Abfahrt in Friedberg um 5.45 Uhr begann und mit dem letzten Wettkampf gegen 18 Uhr endete, meisterte Antonia Tränkner (2011) ihre Starts hervorragend und holte zweimal Silber und einmal Bronze. Auch Philipp Tränkner (2008) fuhr mit einer Bronzemedaille über 100 Meter Brust wieder nach Hause.

Erfolgreich gegen starke Konkurrenz

Gegen starke Konkurrenz behaupteten sich Thomas Schmeikal (2003) mit zwei zweiten und einem dritten Platz, sowie Simon Stengl (1998) mit Gold über 100 Meter Freistil und dreimal Bronze. Dreimal Silber ging zudem an Martin Wetzel (2009) der außerdem Bronze über 50 Meter Rücken holte. Michael Geppert (2001) sicherte sich zwei Silbermedaillen, Lukas Nagel (2008) und Janes Stockhammer (2007) erreichten jeweils Platz Drei. Auch Anton Finkenzeller (2010) freute sich über 50 Meter Rücken über Bronzemedaille.

Über 460 Aktive erlebten einen gut organisierten Wettkampf mit toller Atmosphäre. Für Friedberg war der Tag erfolgreich: Der TSV holte in der Mannschaftswertung Platz neun unter 29 Vereinen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren