1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Eine Abwehr auf höchstem Niveau

Handball 3. Liga

05.12.2014

Eine Abwehr auf höchstem Niveau

Er will das letzte Heimspiel dieses Jahres dazu nutzen, dass sich die Drittliga-Mannschaft noch einmal top den heimischen Fans präsentiert: TSV-Trainer Harald Rosenberger, der hier Lukas Aigner instruiert.
Bild: C. Kolbert

TSV Friedberg erwartet heute Abend die SG H2Ku Herrenberg. Davor ist die „Zweite“ gegen den Zweiten aus Waldbüttelbrunn gefordert

Der TSV Friedberg empfängt am Samstag ab 20 Uhr den Sechsten der 3. Liga Süd zum letzten Heimspiel des Jahres. Die SG H2Ku Herrenberg war zuletzt regelmäßig zu Gast in der TSV-Halle, wenn es enge, umkämpfte Spiele zu sehen gab.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

TSV I Friedberg muss um drei angeschlagene Spieler bangen. Manuel Vilchez-Moreno und Simon Lodemann fehlten in Horkheim, Peter Haggenmüller hat sich dort an der Wade verletzt.

Bei allen wird sich der Einsatz kurzfristig entscheiden. Herrenberg konnte sich zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde ins vordere Mittelfeld schieben. Die Mannschaft hat sieben Siege und fünf Niederlagen auf ihrem Konto.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Darunter war ein 31:30-Heimsieg gegen Konstanz und Ende November ein 32:30 gegen Kornwestheim. Sicherlich ist Herrenberg in Friedberg favorisiert.

Trainer Harald Rosenberger erwartet ein enges Duell: „Wir brauchen am Samstag unsere Abwehr auf höchstem Niveau, dann haben wir eine Chance. Herrenberg ist aber ein ausgezeichnet besetztes Team, die Gäste werden uns vor große Herausforderungen stellen. Ich erwarte, dass sich jeder Spieler voll reinhängt und sich für den Erfolg der Mannschaft einsetzt. Das letzte Heimspiel des Jahres ist auch ein besonders wichtiges, wir wollen uns den Fans, die uns immer so gut unterstützen, noch einmal in Topverfassung präsentieren.“

TSV II Einen der Meisterschaftsanwärter hat die zweite Mannschaft des TSV Friedberg am Samstag ab 17.30 Uhr zu Gast. Waldbüttelbrunn wird dem Aufsteiger sicherlich alles abverlangen. Die Unterfranken sind letztes Wochenende nach Punkten mit dem Tabellenführer aus Auerbach gleichgezogen, das 22:21 bedeutete für den Drittliga-Absteiger zugleich den ersten Fleck auf seiner weißen Weste. Waldbüttelbrunn hat in dieser Spielzeit nur gegen Unterhaching verloren, alle anderen Begegnungen gewann der Tabellenzweite.

Friedberg will sich nach der hohen Niederlage in Bayreuth seinen Fans besser präsentieren. Die Mannschaft wird für das Heimspiel unverändert sein. Einige Spieler sind etwas erkältet, aber bei keinem besteht die Gefahr, dass er deswegen ausfällt.

Trainer Marcus Wuttke hofft auf die Kampfkraft seiner Mannschaft: „Wir müssen bereit sein, an unsere Grenzen zu gehen und bis zum Umfallen kämpfen. Ansonsten kann dieses Spiel eine sehr eindeutige Angelegenheit werden. Wenn wir es schaffen, ein richtig gutes Spiel mit wenig Fehlern abzuliefern, können wir Waldbüttelbrunn vielleicht etwas ärgern. Aber der Zweite ist natürlich klarer Favorit.“

Die übrigen Friedberger Termine Samstag: ab 12.30 Uhr Heimspieltag E2-Jugend TSV Friedberg, 15.30 Uhr TSV Friedberg Damen gegen Haunstetten III und mB JSG Friedberg/Dasing beim Kissinger SC; Sonntag ab 9.30 Uhr Spieltag wD JSG Friedberg/Kissing, ab 11 Uhr: Heimspieltag mD JSG Friedberg/Dasing, 12 Uhr: wC JSG Friedberg/Kissing in Memmingen, 13 Uhr wA JSG Friedberg/Kissing beim TSV 1871 Augsburg, 13.45 Uhr: mC JSG Friedberg/Dasing beim TuS Fürstenfeldbruck, 15 Uhr mA JSG Friedberg/Dasing bei der Juniorenakademie Großwallstadt, 15.15 Uhr TSV Friedberg IV gegen Bäumenheim, 17 Uhr TSV Friedberg III beim TSV Niederraunau II.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren