Newsticker
Bericht: Merkel lässt sich am Freitag mit AstraZeneca impfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberg will den Anschluss nicht verlieren

Volleyball

25.01.2020

Friedberg will den Anschluss nicht verlieren

Friedbergs Volleyballer sind am Sonntag wieder zu Hause gefordert. Sie wollen den Anschluss zum Tabellenführer nicht verlieren.
Foto: Peter Kleist

Die erste Mannschaft will in der Dritten Liga weiter oben mitspielen. Dazu muss ein Sieg gegen den VC Dresden her.

Am Sonntagnachmittag um 16 Uhr sind die TSV Volleyballer wieder bei einem Heimspieltag gefordert. Zu Gast ist der VC Dresden, gegen den die Friedberger im Hinspiel ihre erste Saisonniederlage einstecken mussten.

Nach der knappen 2:3-Niederlage gegen den ASV Dachau sind die Drittliga-Volleyballer des TSV Friedberg bemüht, nicht den Anschluss zum Tabellenführer zur verlieren. Drei Punkte Rückstand – bei einem Spiel mehr absolviert – stehen aktuell zwischen den Friedbergern und Mühldorf, doch gerade die nächsten vier Partien werden zeigen, in welche Richtung sich die Herzogstädter diese Saison orientieren dürfen.

Den Anfang machen nun die Gäste vom VC Dresden, gegen die es noch eine bittere 0:3-Niederlage zu revanchieren gibt. Vor allem die Annahmeschwäche aus dem Hinspiel gilt es gegen das starke Dresdner Aufschlagspiel zu stabilisieren. Doch ohne bisherige Heimniederlage geben sich die Friedberger Volleyballer sehr selbstbewusst. Der VC hat jedoch nach anfänglichen Ambitionen seine fünfte Saisonniederlage einstecken müssen und somit das Rennen um den Aufstieg beinahe ad acta gelegt.

„Wir haben das Hinspiel gegen den VC bewusst aufgearbeitet und unsere Fehler analysiert. Wir werden uns somit hoffentlich besser auf Dresden einstellen können und die vergangene Niederlage wiedergutmachen“, so Diagonalspieler Michael Stöcker.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren