1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberger wollen Dresden wieder schlagen

Volleyball

02.12.2017

Friedberger wollen Dresden wieder schlagen

Trainer Hannes Müllegger gibt Anweisungen an die Friedberger Volleyballer. Sie empfangen Dresden.
Bild: Michael Hochgemuth (Archiv)

Die erste Herrenmannschaft empfängt das Team in der 3. Liga. Die TSV-Damen hoffen auf den nächsten Sieg.

Die Volleyballer des TSV Friedberg sind am Wochenende wieder gefragt. In der 3. Liga empfängt die erste Herrenmannschaft den VC Dresden und will erneut punkten. Die Damen sind in der Regionalliga wieder auswärts gefragt, dieses Mal beim SV Hahnbach.

Herren IDie Volleyballer des TSV Friedberg empfangen am Samstagabend um 20 Uhr die Mannschaft vom VC Dresden. Bereits Mitte Oktober standen sich beide Teams in Dresden gegenüber, damals siegten die Herzogstädter in einem packenden Spiel mit 3:2. Letzte Saison spielten die Sachsen noch in der zweiten Bundesliga und befinden sich nach dem Abstieg noch in der Findungsphase. Zwar konnte Dresden bis jetzt nur drei Siege verbuchen, hat aber mit elf Punkten dieselbe Ausbeute wie die Friedberger. Für das Team um Hannes Müllegger, der an diesem Wochenende wieder seinen kompletten Kader zur Verfügung hat, wäre ein Sieg immens wichtig, um sich weiter von den Abstiegsplätzen zu distanzieren. Die Herzogstädter feierten vergangenes Wochenende einen hart erkämpften Sieg in Marktredwitz, allerdings punktete die Konkurrenz ebenfalls und so sind die Abstiegsplätze nur noch einen Punkt entfernt. „Bereits im Hinspiel hat uns Dresden alles abverlangt und um jeden Ball gekämpft. Wir müssen versuchen die Leistung der letzten Woche abzurufen, um so zu verhindern, dass Dresden überhaupt ins Spiel findet“, sagt Außenangreifer Fabian Gumpp.

Damen Nach dem Befreiungsschlag am letzten Wochenende gegen Erlangen, muss die erste Damenmannschaft des TSV Friedberg erneut auswärts ran. Am Sonntag geht es diesmal zum SV Hahnbach. Die Vilstaler konnten, ihr letztes Spiel ebenfalls gewinnen, werden daher genauso wie die Herzogstädterinnen mit einer positiven Stimmung ins Spiel gehen. Der Hahnbacher Trainer Reinhard Schön lässt sich noch zu keiner Prognose hinreißen: „Der bisherige Saisonverlauf ist sicher kein Spiegelbild der Leistungsstärke der Friedberger Mannschaft. Ich erwarte ein offenes Spiel.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ob der Heimvorteil dabei hilft, ist ebenfalls nicht gesagt, denn bisher konnte der SV noch keines der beiden zurückliegenden Heimspiele gewinnen. Vielleicht ein kleiner Vorteil für die Gäste, denn auswärts lässt es sich meist viel unbeschwerter aufspielen. Fest steht jedenfalls, dass der Sieger aus diesem Match die Nase vorne hat im direkten Vergleich und sich in der Tabelle vor dem anderen platzieren wird. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Josef-Graf-Halle in Hahnbach.

Weitere Partien Bereits am Samstag spielen zudem Damen III und IV. Die Spiele finden parallel zueinander in der TSV Halle statt. Anpfiff der ersten Partie, die Kreisliga-Begegnung des TSV IV gegen die DJK Augsburg-Hochzoll IV, ist bereits um 12.30 Uhr. Im Anschluss spielen die Schützlinge von Trainer Wolfgang Ruf dann noch gegen die SpVgg Auerbach. Das erste Spiel in der Bezirksklasse bestreitet dann ab 13 Uhr eine Halle weiter die dritte Damenmannschaft gegen den SC Tapfheim und danach geht es gegen den Landkreisnachbarn aus Aichach.

Das Sonntagsspiel der zweiten Herrenmannschaft gegen den WWK VCO München in der Bayernliga wurde auf Dienstag verlegt. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren