Sportakrobatik

24.05.2019

Großer Triumph in Hoyerswerda

Erfolgreich wie nie. Zum zweiten Mal nach 2018 werden die Sportakrobaten Jana Semenchenko (TSV Friedberg, links) und Lilly Maresch (SAV Augsburg-Hochzoll) deutsche Meister.
Bild: Felix Kuntoro

Jana Semenchenko (TSV Friedberg) und Lilly Maresch (SAV Augsburg-Hochzoll) verteidigen ihren Vorjahrestitel und werden deutsche Meister

Mit einer Goldmedaille kehren die Friedbergerinnen Jana Semenchenko und ihre Partnerin Lilly Maresch vom Nachbarverein SAV Augsburg-Hochzoll von der diesjährigen deutschen Meisterschaft der Schülerklasse in Hoyerswerda zurück.

Besonders glücklich fiel das Ergebnis für die beiden Sportakrobatinnen nach ihrer Tempo-Übung aus. Dort hatten sich einzelne Unsicherheiten eingeschlichen, wodurch sich das Warten auf die endgültige Platzierung wie eine Unendlichkeit anfühlte. Am Ende reichte die erreichte Punktzahl für den Titel aus und die erste Goldmedaille wanderte zur Startgemeinschaft TSV Friedberg und SAV Augsburg-Hochzoll.

Als Favoritinnen gingen Jana Semenchenko und Lilly Maresch in der Balance-Übung ins Rennen und kämpften um die Titelverteidigung aus dem Vorjahr. Gewohnt sicher präsentierten sie sich bei strahlendem Sonnenschein und überzeugten die Kampfrichter. Aufgrund eines frühen Startplatzes mussten sie auch hier lange warten. Doch das zahlte sich aus, denn die zwei jungen Mädchen standen nicht nur bei der Konkurrenz von insgesamt 26 Damenpaaren auf dem obersten Treppchen, sondern bekamen dazu noch eine Auszeichnung für die Tageshöchstwertung der gesamten Altersklasse.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Besonders erwähnenswert sind die von Jana Semenchenko und Lilly Maresch gezeigten komplexen Elemente – wie der gestreckte Salto mit einer 360-Grad-Längsachendrehung – welche in der Schülerklasse gewohnheitsgemäß noch nicht geturnt werden. Mit entsprechender Unterstützung von Trainer Wladislav Ljubimov gelangen diese Elemente ausgezeichnet und brachten im Wettkampf den Friedbergerinnen wichtige Punkte.

Das zweite Damenpaar des TSV präsentierte sich nicht von seiner besten Seite. Sina Lippert und Margaritta Vugman traten in der Altersklasse Junioren 2 an. Die Nerven machten den beiden einen Strich durch die Rechnung und so waren die Balance- sowie die Kombi-Übung mit einigen Patzern versehen. Entsprechend aufgeregt gingen die zwei mit ihrer Dynamik-Übung auf die Matte. Hier zeigten sie sich jedoch konzentriert und nervenstark. Sie riefen ihre Leistungen auch unter dem gesteigerten Druck ab. In einer höheren Altersklasse starten Sina und Margaritta nun in wenigen Wochen bei den deutschen Meisterschaften der Meisterklasse. Jana und Lilly haben bereits in zwei Wochen ihren nächsten Start, ebenfalls in der nächsthöheren Altersklasse der Jugend. Auch hier sind spannende Wettkämpfe zu erwarten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren