1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Harte Prüfung für den TSV Friedberg

Handball

19.10.2019

Harte Prüfung für den TSV Friedberg

Manuel Scholz und die Handballer des TSV Friedberg stehen am Samstag gegen Coburg II vor einer schweren Aufgabe.
Bild: Christian Kolbert

Der TSV trifft in eigener Halle auf den bisher ungeschlagenen Absteiger Coburg II. Der zweiten Mannschaft steht das Schlagerspiel gegen Göggingen ins Haus.

Am Samstag ab 20 Uhr empfängt der TSV Friedberg den Drittliga-Absteiger HSC 2000 Coburg II. Die Reserve des Zweitligisten belegt in der Bayernliga nach vier Spieltagen ungeschlagen Rang zwei. Dem TSV II steht schon um 14 Uhr das Bezirksoberliga-Schlagerspiel gegen Göggingen ins Haus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Friedberg I Nur der Tabellenführer aus Landshut, der alle vier Spiele gewinnen konnte, hat bislang mehr Punkte als der HSC sammeln können. Dieser gab Ende September in Bayreuth seinen einzigen Zähler ab. Die Oberfranken haben aber einige Verletzungssorgen. Besonders der Ausfall von Lukas Dude, der mit einem Kreuzbandriss lange fehlen wird, trifft sie sehr. Mit dem wurfstarken Halblinken Andreas Wolf haben sie aber einen absoluten Spitzenspieler in ihren Reihen. Im letzten Pflichtspiel gegen München machte er gleich neun Tore. Auch Max Preller und Dino Mustafic sind im Coburger Rückraum enorm gefährlich.

Einige Akteure fehlen

Friedberg rückte mit zuletzt zwei Siegen in Folge ins Mittelfeld der Bayernliga vor. Vielleicht gelingt ja am Samstag gegen das Spitzenteam aus Coburg der Ausbau dieser Serie. Linksaußen Luca Kaulitz wird dann aber erkrankt fehlen. Zudem soll Florian Wiesner nach seiner langen Verletzungspause Spielpraxis bei der zweiten Mannschaft sammeln. Der Friedberger Top-Torschütze Fabian Abstreiter freut sich auf das Spiel: „Wir alle sind hoch motiviert für das Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Coburg. Wir haben uns vorgenommen, in der Abwehr sicher und effizient zu arbeiten und mit viel Tempo nach vorne zu spielen.“ Man wolle die Coburger 6:0-Formation auseinanderziehen und den Fans auf jeden Fall ein gutes und möglichst erfolgreiches Spiel bieten.“ Ein Friedberger Sponsor, das Autohaus Siebelhoff, wird vor der Halle einige neue Modelle von Peugeot und Citroen präsentieren. Zudem hat sich der Sponsor einige Aktionen ausgedacht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Duell Erster gegen Zweiten

Friedberg II Erster gegen Zweiter heißt die Paarung am Samstag ab 14 Uhr für die Friedberger Handballer in der Bezirksoberliga. Der Tabellenführer TSV II empfängt den Verfolger aus Göggingen zum Spitzenspiel. Natürlich sagt dieser Zwischenstand so früh in der Saison noch nicht allzu viel aus. Trotzdem ist es ein Beweis der Stärke für die neuformierte Friedberger Mannschaft in ihrer zweiten Saison nach dem Abstieg aus der Landesliga. Titelaspirant Göggingen, das bislang mit zwei sehr deutlichen Siegen aufwarten konnte, wird den TSV aber alles abverlangen. Gleich mehrere frühere Friedberger Spieler sind mittlerweile bei den Augsburgern aktiv. Neben Linkshänder Patrick Schupp ist seit dieser Saison auch Peter Haggenmüller dort aktiv.

Friedberg muss am Samstag auf die Unterstützung der A-Jugendlichen verzichten. Diese sind zusammen mit der Trainerin Sandy Mair fast zeitgleich in Markstedt gefordert. Zudem fehlen weiterhin Vincent Wydra und Marcus Bernhard. Wie schon beim Spiel in Ichenhausen betreut darum Stefan Knittl das Team. Mair hofft auf eine Überraschung: „Wir haben uns aber auf den starken Rückraum unseres Gegners intensiv vorbereitet. Vielleicht können wir ja sogar dem Favoriten ein Bein stellen.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren