KreisligaAugsburg

14.10.2019

Kissing wacht zu spät auf

KSC verschläft bei seiner Niederlage in Anhausen die erste Halbzeit

Mit 1:2 verlor der Kissinger SC sein Gastspiel in Anhausen. Die Heimelf spielte extrem defensiv und überließ den Gästen das Spiel. Mit weiten Bällen wollte der SSV zum Erfolg kommen. Und er schaffte dies mit nur einem Schuss pro Halbzeit, der nicht nur den Weg auf, sondern auch ins Gästetor fand.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der 21. Minute verlor Luca Ogino bei einer Ecke seinen Gegenspieler aus den Augen: Alexander Micheler zog aus 20 Metern trocken ab, der Ball schlug zum 1:0 im kurzen Eck ein. Kissing fand kein Mittel, um die tief stehende Anhauser Abwehr auch nur annähernd in Gefahr zu bringen. In der Pause müssen in der Gästekabine wohl deutliche Worte gefallen sein. Wie verwandelt kam Kissing aus der Kabine und bereits nach zwei Minuten zum Ausgleich. Bastian Lang tankte sich kraftvoll durch das Mittelfeld, der Ball kam zu Andreas Lachner und dessen harter Schuss zappelte zum 1:1 im Netz (47.). Jetzt spielten beide Mannschaften ansehnlichen Fußball. Genitheim musste zweimal gegen Micheler retten, SSV-Torsteher Maximilian Wiedemann hatte Probleme bei einem Mader-Knaller aus 30 Metern. Die dickste Chance hatte Andi Lachner nach Mader-Vorarbeit, als er einen Anhauser Verteidiger auf der Torlinie anschoss (66.). Danach war es wieder ein Mader-Alleingang, der für Gefahr vor dem SSV-Tor sorgte. Bei seiner Flanke standen zwei Kissinger Angreifer vollkommen blank am langen Pfosten – der Assistent zeigte Abseits an, in Augen des KSC eine krasse Fehlentscheidung (75.).

Überhaupt hatte das Schiedsrichtergespann einen rabenschwarzen Tag erwischt. Dann fiel die Entscheidung, aus Sicht der KSC-Anhänger und aufgrund des Spielverlaufs auf der falschen Seite. Julian Hofmann fasste sich ein Herz und zog ab, nicht unhaltbar schlug der Ball links unten ein (83.). Als Bastian Lang auch noch Gelb-Rot sah, war das Spiel für den KSC gelaufen.

KSC Heyen, Wrba, Genitheim, Graf, Lang, Mader, Heckl (69. Kerzel), Binder, Ogino (59. Horak), Lachner (79. L. Zincke), Schuller – Tore 1:0 Micheler (21.), 1:1 Lachner (47.), 2:1 Hofmann (83.) – Gelb-Rot Lang (KSC/83.) – Schiedsrichter Simon Winter – Zuschauer 75

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren