Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Mering punktet, Stätzling siegt

30.03.2015

Mering punktet, Stätzling siegt

Nur der KSC II geht gänzlich leer aus

Der SV Mering II ließ mit einem 1:1 beim Tabellendritten Firnhaberau aufhorchen, Stätzling beendete bei der abstiegsbedrohten MBB-SG Augsburg seine Negativserie und siegte mit 3:0. Dagegen gingen die Kicker des Kissinger SC II wieder leer aus – sie verloren zu Hause gegen Trenk mit 0:2.

Die zweite Garde des FC Stätzling konnte nach ihrer Negativserie von sieben Spielen ohne Sieg endlich wieder einen „Dreier“ bejubeln. Gegen die Gäste aus Augsburg war das Team von Trainer Christian Jauernig die spielbestimmende Mannschaft und konnte verdient den Sieg einfahren. „Ich bin mit der Leistung und der Spielweise meiner Jungs zufrieden. Endlich haben wir mal wieder gewonnen“, freute sich Jauernig. Der Mann des Spiels hieß Stefan Stronczik, der mit zwei Toren und einer Vorlage maßgeblichen Anteil am Sieg der Stätzlinger hatte. „Das war wirklich stark. Aber auch unsere Defensive stand heute kompakt“, lobte der FCS-Coach. Nach 20 Minuten hatte Stronczik mit dem Kopf die Führung erzielt und kurz nach der Pause auf 2:0 erhöht. Den dritten Treffer leitete er mit einen Traumpass ein, den Seemüller verwandelte.

Ein Konter führt zur Entscheidung

SC II – KSV Trenk 0:2 Gegen den Tabellenvorletzten aus Augsburg zeigte die Reserve des Kissinger Sportclubs ein deutlich besseres Spiel als im Vergleich zur Niederlage in der Vorwoche, konnte dennoch nicht vollends überzeugen und ging leer aus. „Es war besser, aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt und hinten führte ein Fehler zum Gegentreffer“, ärgerte sich KSC-Coach Thomas Ladwig. Nachdem sein Team in der ersten Hälfte etliche Tormöglichkeiten vergeben hatte – Fritsch und Ponkratz trafen nur den Pfosten – nutzte Kutlesa einen Fehler in der Abwehr eiskalt aus. Einen Rückpass konnte der Kissinger Keeper nicht klären und so schob der Gast ein. „Heute hatten wir einfach auch Pech. Das glücklichere Team hat heute gewonnen“, haderte Ladwig mit der Chancenverwertung. Kissing machte nun auf, lief dann aber in einen Konter, den der ehemalige Meringer Dominic Fiorentino zum 2:0-Endstand für Trenk abschloss. „Nächste Woche im Derby sind wir gefordert. Wir brauchen einen Sieg“, so Ladwig.

Firnhaberau – SV Mering II 1:1 Gegen den Dritten der Kreisklasse Augsburg Mitte konnte die zweite Mannschaft des SV Mering ein Unentschieden erkämpfen. Dabei schnupperten die Meringer sogar an der Sensation, doch Fendt machte ihnen mit seinem Treffer in der 89. Spielminute einen Strich durch die Rechnung. „Es ist wie eine gefühlte Niederlage. Wir wurden für unseren Aufwand nicht belohnt“, war MSV-Coach Martin Weiderer enttäuscht. Sein Team zeigte ein gutes Stellungsspiel, überzeugte im Pressing und stand in der Defensive sicher. So dauerte es bis zur 85. Spielminute bis Ersoy mit einem Solo die Führung für Mering erzielte. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Fendt verlängerte einen Freistoß in die Maschen der Gäste. „Letzte Woche habe wir in der letzten Minute gewonnen, heute war es andersherum“, so Weiderer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren