1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ottmarings Quartett stürmt auf das Treppchen

Eisstockschießen

15.12.2019

Ottmarings Quartett stürmt auf das Treppchen

Sie belegten beim Jubiläumsturnier in Füssen den sehr guten zweiten Platz, die Stockschützen des SV Ottmaring. Liegend Valentin Gail (links) und Florian Eglauer, dahinter Volker Eglauer und ganz hinten Xaver Fendt.
Bild: Volker Eglauer

Der SVO belegt beim Jubiläumsturnier in Schwangau Platz zwei. Nur ein Zweitligist zielt diesmal noch besser.

Füssen, gelegen bei den malerischen Schlössern König Ludwigs II. – Neuschwanstein und Hohenschwangau – war Austagungsort des Jubiläumsturnieres des EC Schwangau. Zwei Tage lang wurde gespielt und unter den 27 Mannschaften war auch der Kreisklassist SV Ottmaring vertreten. Und das Quartett mit Valentin Gail, Xaver Fendt, Florian und Volker Eglauer ging bei frischen Temperaturen sorgte in dem insgesamt 16 Stunden währenden Wettbewerb für Furore.

Auftakt gleich mit zwei Niederlagen

Ottmaring hatte im ersten Spiel Pause und startete danach mit zwei Niederlagen ins Turnier. Die Tiroler Lechaschau und der TSV Kühbach II waren in der Anfangsphase zu stark für Ottmaring. Im dritten Spiel konnte gegen Mitfavorit Breitenwang der erste Sieg eingefahren werden, bevor man erneut eine Niederlage gegen den Bayernligisten Ostereinen hinnehmen musste.

Mit dem Rücken zur Wand legte das Team eine Siegesserie von sechs Partien hin, ehe es gegen Weichs die vierte Niederlage setzte, die sehr unnötig war. In dieser Partie vergaben die Ottmaringer den Turniersieg, auch wenn die restlichen Spiele am ersten Tag alle gewonnen wurden. Nach dem ersten Spieltag fand man sich auf Rang neun wieder – fünf Punkte hinter Spitzenreiter Kühbach I und Manching.

Ottmarings Quartett stürmt auf das Treppchen

Frisch erholt in den zweiten Tag

Frisch, erholt und voller Tatendrang gingen die Ottmaringer am zweiten Tag ans Werk. Mitfavorit Manching wurde im ersten Spiel mit 24:3, vom Eis geschossen. Nach Siegen gegen Lauingen, Bad Wörishofen und Erfolgen in drei weiteren Partien war der SVO der Spitze sehr nahe gekommen. Ein Punkt fehlte noch auf Platz eins, aber eine 8:16-Niederlage gegen Fuchstal sorgte für einen Dämpfer. Doch die darauffolgenden Gegner wurden wieder klar besiegt und die Konkurrenz patzte ebenfalls. Somit kam es zum Showdown im vorletzten Spiel: Kühbach I gegen Ottmaring. Bei einen Sieg lockte Platz zwei – und so kam es auch. Das SVO-Quartett ließ Kühbach beim 21:6 keine Chance. Ottmaring gewann auch das allerletzte Spiel gegen Utting und hoffte nun auf Schützenhilfe von Lechaschau kommen. Mit 11:8 führten die Tiroler vor der letzten Kehre, aber Kühbach drehte das Spiel noch und holte sich den Turniersieg.

Nach dem Evenet meinte Xaver Fendt: „Leider hatten wir am Tag eins unsere Chance gegen Weichs nicht genutzt und dieser doppelte Punktverlust hat uns den Turniersieg gekostet!“ Und Florian Eglauer fügte an: „Wir haben uns die beste Stocknote erspielt und und alles herausgeholt was ging, am Ende ist es uns net ganz aufgegangen!“

Endstand 1. TSV Kühbach 41:9 Punkte, (Note: 1,940), 2. SV Ottmaring 40:10 (2,834), 3. SV Weichs 40:10 (2,510).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren