1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Sportfreunde Friedberg feiern historischen Sieg

Basketball

07.11.2019

Sportfreunde Friedberg feiern historischen Sieg

Basketball SF Friedberg
2 Bilder
Gut zielten die Akteure der Sportfreunde im Pokal.
Bild: Peter Kleist

Plus Die Friedberger Korbjäger setzen sich überraschend gegen den Bayernligisten TV Memmingen durch und ziehen damit erstmals ins Achtelfinale des Pokals ein.

Einen historischen Sieg feierten die Basketballer der Sportfreunde Friedberg im Bayernpokal. Nach einem unterhaltsamen und spannenden Spiel gegen den favorisierten Bayernligisten TV Memmingen zogen die Friedberger durch ein 73:68 erstmals ins Achtelfinale dieses Wettbewerbs ein.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

In der zweiten Runde des Bayernpokals war der Bayernligist aus Memmingen bei den Sportfreunden zu Gast. Der Tabellenvierte der Bayernliga Süd, der in dieser Saison erst ein Spiel verloren hatte, ging als Favorit in die Partie. Bei seiner erst zweiten Teilnahme am Bayernpokal sollte sich der Außenseiter aus Friedberg, der in der ersten Runde den TSV Grünwald ausgeschaltet hatte, als unangenehmer Gegner herausstellen.

Von Beginn an spielt Friedberg stark

Von Beginn an zeigten sich die Mannschaft von Coach Christian Kaiser spielstark, sodass es den Memmingern nicht gelang, sich abzusetzen. Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Die Memminger, die bis dahin sieben Dreier getroffen hatten, konnten ihren Vorsprung nur leicht ausbauen und gingen mit einer 40:36-Führung in die Halbzeit. Nach der Pause sah man stark aufspielende Friedberger, die sich durch eine starke und geschlossene Mannschaftsverteidigung einen Elf-Punkte-Vorsprung erspielten. Auch die Würfe jenseits der Dreipunktelinie gelangen den Memmingern nun nicht mehr wie bisher. Mit der Sirene, die das dritte Viertel beendete, warf Stephan Hartl dann noch einen Dreier. Angetrieben von den Zuschauern und der Aussicht, erstmals in die dritte Runde des Bayernpokals einziehen zu können, wurde das Spiel im letzten Viertel wahrhaft zu einem Krimi.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Memmingen zeigte seine Klasse, holte Punkt um Punkt auf, sodass Friedbergs Vorsprung immer weiter schmolz. In der letzten Spielminute glich Memmingen schließlich zum 68:68 aus. Das Momentum schien nun aufseiten der Gäste zu sein. Doch den „Ostlern“ gelang die Führung zum 70:68.

Stephan Hartl setzt den entscheidenden Dreier

Nach einem vergebenen Wurf der Allgäuer hatten die Friedberger die Chance, im vorletzten Angriff des Spiels das Spiel für sich zu entscheiden. 14 Sekunden vor Schluss war es abermals Stephan Hartl, der mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf für die Entscheidung sorgte und den 73:68-Sieg perfekt machte.

Einen Freudentanz führten die Basketballer der Sportfreunde Friedberg nach dem sensationellen Pokalsieg gegen den Bayernligisten TV Memmingen auf. Zum ersten Mal erreichte Friedberg damit das Achtelfinale.
Bild: Dimitri Sommer

Hartl war mit 28 Punkten, davon sieben Dreier, einer der herausragenden Spieler. Auch Tim Bartl schaffte 17 Punkte, davon vier Dreier. Somit zogen die Friedberger erstmals ins Achtelfinale des zweithöchsten Pokalwettbewerbs ein. Der nächste Gegner muss erst noch ermittelt werden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren