Turnen

04.07.2016

Sportliche Glanzlichter

Copy%20of%20TSV%20Team%20Gymnastik%20und%20Tanz%20-%20BM%20-%2002.07.16%20-%20Friedberg.tif
2 Bilder
Nahezu perfekt in Sprungkraft und Synchronität, die Gymnastikgruppe der „Wild Dancers“ des TSV Friedberg von links: Bettina Prechtl, Katharina Gaßner, Elena Schmauz, Serena Frodl, Lilly Steinke und Simone Isopp.
Bild: Miller

 Bei den bayerischen Meisterschaften Gymnastik und Tanz und beim Bayern-Cup DTB-Dance schneiden die Friedbergerinnen gut ab

Ein hochklassiges Sportwochenende, das viele Turnerherzen höher schlagen ließ, haben die Gymnastinnen des TSV Friedberg hinter sich. Ein facettenreiches Angebot eleganter Bewegungsmöglichkeit wie in kaum einer anderen turnerischen Sportart boten die vom BTV (Bayerischer Turnverband) veranstalteten bayerischen Meisterschaften „Gymnastik und Tanz“ und der „Bayerncup DTB Dance“, die zahlreiche Zuschauer in der Sporthalle des TSV Friedberg in Bann hielten.

Vor über 200 Teilnehmern aus allen Landesteilen Bayerns gab es zunächst viel Lob für das Engagement der Turnabteilung des TSV Friedberg und des TSV Firnhaberau, die diese Wettkämpfe bestens ausrichteten. Friedbergs Turnabteilungsleiterin Sabine Walter, der TSV-Vorsitzende Karsten Weigl, die Landesfachwartin des BTV Ulrike Korb, Friedbergs dritte Bürgermeisterin Martha Reißner, der Turngauvorsitzende Peter Weißenhorn und die Vizepräsidenten des TSV Firnhaberau Carsten Wiedemann und Heiko Nöll waren die Redner.

Die Favoriten sind nicht zu schlagen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Friedberger Gymnastinnen wussten, dass die Favoriten TSV Stein, TV Traunstein und TSV Firnhaberau kaum zu bezwingen sein würden. Dennoch begann die 18+ Gruppe des gastgebenden TSV Friedberg mit Bettina Prechtl, Katharina Gaßner, Elena Schmauz, Serena Frodl, Lilly Steinke und Simone Isopp mit ihrer schwungvollen Gymnastik mit Ball und Reifen zu einer Tangomusik von Edvin Marton. Ebenso wurde der Tanz zu der Musik „All that Jazz“ aus dem Musical „Chicago“ mit balletthaften Sprüngen synchron nahezu fehlerfrei geturnt. Im Ergebnis waren die ersten vier Plätze sehr eng beieinander. Zu Platz drei fehlten den TSV-Mädchen ganze 0,267 Punkte – der Rang direkt hinter den drei sehr starken Gruppen ist eine tolle Leistung.

Auch das Resultat der Jugendgruppe mit Alina Hoffmann, Luisa Fischer, Melanie Prechtl, Melina Arne, Sarah Schwankhart, Shanika Mäling, Jessica Vogl und Michelle Schäfer war überraschend – Platz vier war aller Ehren wert. Ein Lied von „2 Chainz“ passte harmonisch zum gymnastischen Teil, beim Tanz fand das zur Zeit extrem wechselhafte Wetter einen bildhaften Ausdruck.

Den Trainerinnen Erika und Sylvia Ranf, Ramona Haupt und Ramona Schönfeldt waren die Leistungen ihrer Schützlinge gegen diese starke bayerische Konkurrenz höchste Anerkennung wert. Auch ohne einen Treppchenplatz tat es der Freude im Friedberger Lager keinen Abbruch.

Genauso spannend verlief der Wettbewerb im „Bayerncup DTB Dance“ am nächsten Tag, an dem sich die Gruppen in ausschließlichen Tanzformationen präsentierten. Hier liegt der Schwerpunkt in der künstlerischer Ausdruckskraft und der Leichtigkeit des Tanzes der vortragenden Gruppe. Die Jugendgruppe und die Gruppe 18+ trugen ihre Darbietung mit viel Anmut und Grazie, aber auch mit enormer Sprungkraft vor – allerdings schafften es beide nicht, ins Finale vorzustoßen. Die Jugendgruppe wurde Achter, das Team 18+ kam auf rang fünf. Nur die jeweils beien Erstplatzierten qualifizierten sich für einen Start beim Deutschland-Cup DTB in Frankenberg.

Mit einer glänzend vorgebrachten Moderation in der Beschreibung der Vorträge brachte Andreas Bernd Stimmung und Fröhlichkeit in die Stunden der Veranstaltung.

Großen Jubel und viele strahlende Gesichter gab es bei der Siegerehrung durch die Ehrengäste, die Medaillen und Urkunden, nicht nur an die Erstplatzierten auf dem Podest überreichten.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren