Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

09.02.2015

Stätzling wird Dritter

MSV-B-Jugend auf Platz sechs

Bei den schwäbischen Hallenmeisterschaften blieb sowohl bei den B- als auch bei den C-Junioren der ganz große Wurf für die Landkreisteams aus. Doch das war eigentlich ja auch nicht zu erwarten gewesen. Bei den B-Junioren setzte sich die TSG Thannhausen im Finale gegen den FC Memmingen mit 6:5 im Sechsmeterschießen durch. Der SV Mering belegte nach einem 1:3 im Platzierungsspiel gegen die JFG Wertachtal am Ende den sechsten Platz. Für die Meringer, die gegen Memmingen 0:5 und gegen Thannhausen 0:9 verloren, gegen die JFG Kronburg ein 0:0 holten und gegen Höchstädt 2:0 gewannen, war schon die Qualifikation für die schwäbische Endrunde ein riesen Erfolg.

Die Stätzlinger C-Junioren beendeten die schwäbischen Meisterschaften auf dem dritten Platz. Im „kleinen Finale“ gab es einen 4:1-Sieg gegen die JFG Iller/Ach. Schwäbischer Meister wurde hoch verdient der FC Königsbrunn, der im Halbfinale die Stätzlinger mit 4:2 besiegte und sich im Endspiel gegen den FV Illertissen eindrucksvoll mit 3:0 durchsetzte.

Bei den D-Junioren standen die Kreismeisterschaften an – Rain gewann das Finale gegen Hurlach mit 4:2 nach Sechsmeterschießen. Jeweils als Gruppendritte beendeten die SG Rinnenthal und der FC Stätzling die Vorrunde in Neuburg – das Spiel um Platz fünf zwischen diesen beiden Teams kam aber nicht mehr zustande. Die Stätzlinger hatten sich falsch informiert gefühlt und sahen sich als Gruppensieger – doch im internen Vergleich mit den punktgleichen Teams Dinkelscherben und DJK Hochzoll hatte der FCS eben das schlechtere Torverhältnis. (Berichte folgen). (pkl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren