Fußball-Nachlese

29.03.2011

Tiefes Geläuf

Copy of SV Ottmaring Ehrung.tif
4 Bilder
Manuel Brunner (links) wurde von Alex Goss für 250 Spiele geehrt.
Bild: Foto: ago

So mancher Platz wird durch den Dauerregen ziemlich ramponiert. Mering setzt Erfolgsserie fort. Ottmaring übernimmt die Spitze. Stätzling baut Vorsprung aus

Friedberg Nass war’s am Wochenende auf den Sportplätzen – und dementsprechend ähnelte so manches Fußballfeld nach den 90 Minuten einem Kartoffelacker. Beim SV Wulfertshausen ersparte man sich dies – das Spiel gegen Türk Bobingen wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Ansonsten aber wurde gespielt – so auch beim SV Mering. Der MSV setzte dabei seine Aufwärtstendenz unter dem neuen Trainer Günter Bayer fort und rangiert nach dem 6:2 gegen Schlusslicht Lengenwang nun schon auf Platz drei in der Bezirksliga Süd. Allerdings waren die biederen Allgäuer kein Maßstab. „Ich war die ersten 20 und die letzten beiden Minuten unzufrieden, dazwischen aber haben wir sehr gut gespielt und schöne Tore geschossen“, freute sich Bayer. Allerdings macht sich der Coach Sorgen um Bayram Gocevic, der verletzt rausmusste und Probleme mit dem Rücken hat. „Personell kommen wir langsam an eine Grenze“, so Bayer, der auch Baumgartl und den gesperrten Lammer ersetzen musste.

Eine bemerkenswerte Einschätzung fand Reinhard Kindermann, der Trainer des TSV Friedberg, zum Gastspiel beim SVO Germaringen. „Mit dem Spiel meiner jungen Mannschaft war ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht.“ Das 1:1 war gemessen an den dicken Chancen für die Friedberger fast zu wenig. „Wir waren die bessere Mannschaft, aber es fehlt einfach noch ein bisschen an der Cleverness“, so Kindermann.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Viele Chancen und keine Tore – das erlebten rund 220 Zuschauer beim Kissinger SC in der Kreisliga Ost. Und letztlich durften die Hausherren mit dem 0:0 gegen Spitzenreiter FC Stätzling zufrieden sein, denn die Gäste hatten eindeutig mehr und klarere Chancen auf dem Zettel stehen. „Wir haben ohne fünf gespielt und im Vergleich zur Vorwoche war das schon eine Steigerung – ich denke, wir können mit dem Unentschieden leben“, so Stätzlings Trainer Bobby Riedl. Da der VfR Neuburg wieder verlor, bauten die Grün-Weißen ihren Vorsprung auf sechs Punkte aus. „Stätzling war spielerisch besser, aber wir hätten das Ding am Ende mit unseren Konterchancen auch noch zu unseren Gunsten entscheiden können“, erklärte KSC-Coach Jochen Hoffmann. Kuriosität am Rande: Da sich ein Linienrichter verletzte, mussten beide Assistenten aufhören – und sie wurden von Bertl Rauer (KSC) und FCS-Betreuer Rainer Koch hervorragend ersetzt.

Freude beim BC Rinnenthal: Das 2:0 gegen GersthofenII war enorm wichtig. „Wir wussten, dass wir nicht sandeln durften und die Mannschaft hat den Druck sehr gut weggesteckt“, so Trainer Markus Stief, der seine Abwehr mit Patrick Treffler und Florian Trinkl und den reaktivierten Manni Kramer besonders lobte. „Und auch die Fans waren wieder da“, freute sich Stief.

„Es hat alles gepasst – bis auf den Platz. Der ist jetzt sanierungsbedürftig“, meinte Ottmarings Trainer Frank Mazur nach dem 4:1 gegen Bachern lachend. Der SVO steht nun ganz oben in der KreisklasseAugsburg 2 und wird immer selbstbewusster. „Wir haben angefangen wie die Feuerwehr und das Ding dann clever nach Hause gespielt – und der Schlamm konnte uns auch nicht bremsen“, meinte Mazur. Sein Gegenüber Ismail Ayar sah das Ganze ein bisschen anders. „Das Spiel hätte auch 5:5 enden können. Ottmaring hat seine Chancen genutzt, wir nicht. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat nach der Pause auf dem katastrophalen Platz gut gekämpft und nie aufgegeben“, meinte Bacherns neuer Trainer.

„Die haben gespielt, wie’s Wetter war: Schlecht.“ Ein hartes Urteil fällt Rieds Trainer Andy Völk über seine Mannschaft nach dem 0:2 beim SV Mering II. Ried habe all die Tugenden vermissen lassen, die das Team gegen Ottmaring noch an den Tag gelegt hatte. „So wie wir gespielt haben, war nicht mehr drin. Mering war besser, hatte mehr Spielanteile, mehr Chancen und hat verdient gewonnen – auch weil wir zweimal bei Kopfbällen geschlafen haben“, so Völk.

Die Sportfreunde Friedberg konnten einmal mehr ihren „Angstgegner“ Hammerschmiede nicht besiegen (0:0) und beim FC Stätzling II ging der Rückrundenauftakt mit dem 2:6 gegen Gold-Blau ziemlich in die Hosen.

Und in der Kreisklasse Aichach wartet der TSV Dasing nach wie vor auf seinen ersten Punktspielsieg im Jahr 2011. Immerhin schaffte die Truppe von Trainer Alex Dürr nach zwei Pleiten nun ein 0:0 beim SC Oberbernbach.

Eitel Sonnenschein herrschte beim TSV Friedberg II: Mit einem 5:1 beim BCA Oberhausen eroberten sich Specht, Kühnl und Co. die Tabellenführung in der B-Klasse Augsburg 1 zurück. Nun will man da nach Möglichkeit bis zum Saisonende bleiben und so den Aufstieg in die Kreisklasse realisieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Paul_Jork_und_Julian_Lindolf(1).tif
Kanu

Zwei Fahrer holen Gold

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden