Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Gartentipp
  3. Gartenhaus selber bauen: Holz oder Metall - das richtige Baumaterial

gartenarchitektur <p> </p>

Gartenhaus selber bauen: Holz oder Metall - das richtige Baumaterial

Das Gartenhaus, ein Augenschmaus
Wenn man ein Gartenhaus selber bauen will, gilt es einiges zu beachten. Hier finden Sie hilfreiche Tipps zu Baumaterial und zum Schutz vor der Witterung.
Foto: Leserbild

Sie möchten ein Gartenhaus selber bauen? Hier finden Sie hilfreiche Tipps zur Planung und den richtigen Baumaterialien für Ihr eigenes Gartenhaus.

Wenn der vierjährige Felix und seine drei Jahre ältere Schwester Luisa zum Spielen laden, lassen sich die Nachbarskinder nicht lange bitten. Denn die Spielwiese der beiden ist in puncto Coolness wohl kaum zu überbieten: In sattem Rot und edlem Weiß steht es da – ihr ganz persönliches Gartenhaus.

Gartenhaus selber bauen: Lagerstätte für Gartenmöbel

Erbaut hat das Prachtstück ihr Papa, Armin Reitmeier. Der 38-Jährige ist gelernter Maurer und leidenschaftlich gern im Garten tätig. „Wir haben den Außenbereich unseres Hauses ganz in Eigenregie angelegt und fühlen uns darin sehr wohl“, sagt seine Frau Tanja. Vor vier Jahren entstand am südlichen Teil des 800 Quadratmeter großen Grundstücks das schmucke Häuschen, eigentlich als wettergeschützte Lagerstatt für Stühle, Liegen und andere Gartenutensilien. Von Frühling bis Herbst jedoch wird es zum begehrten Quartier für den Nachwuchs, der die vier Wände mit Handkuss als Villa Kunterbunt in Anspruch nimmt.

Foto: Leserbild

Baumaterial für das Gartenhaus: Holz eignet sich bestens

Wie die meisten Gartenbesitzer, die ein Gartenhaus ihr Eigen nennen, haben sich die Reitmeiers für den Rohstoff Holz als Baumaterial entschieden. „Er ist warm, natürlich und einfach zu verarbeiten – genau die Kriterien, die uns wichtig waren.“ Die Wandstärke bemisst sich grundsätzlich nach dem Verwendungszweck: So kommt ein Geräteschuppen bereits mit drei Zentimeter dicken Brettern aus, wohingegen für einen Aufenthaltsraum oder ein Kinderspielhaus besser zu stabileren Dielen mit bis zu sieben Zentimetern Stärke gegriffen werden sollte.

Um das Holz vor Bodennässe zu schützen und die notwendige Stabilität zu gewährleisten, ist eine Bodenplatte aus Beton ratsam. „Wir haben unser Häuschen zudem auf Metallstützen gestellt, sodass es etwa 30 Zentimeter über dem Boden zu schweben scheint“, sagt Tanja Reitmeier. So sind nasse Füße und morsche Bretter auch bei Sturzregen kein Thema. Im Sommer übernachtet die Familie sogar manchmal hier – ein tolles Abenteuer für die Kinder.

Das Gartenhaus planen: Das Haus vor der Witterung schützen

Während Planung und Aufbau weitestgehend Chefsache war, halfen beim Anstrich alle zusammen. Da Holzkonstruktionen im Garten meist zahlreichen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, sollte man bei der Oberflächenbehandlung nicht knauserig sein. Ob Lasur oder Lack zum Einsatz kommt, entscheiden das verwendete Baumaterial und der Geschmack. Wer unsicher ist, findet im Fachhandel kompetente Hilfe. „Unsere Wahl fiel auf eine hochwertige Wetterschutzfarbe“, sagt die Hobbygärtnerin. „Nach vier Jahren sieht das Holz immer noch aus wie neu.“

Foto: Leserbild

Wer selbst mit dem Gedanken spielt, sich ein solch tolles Gartenhaus zu bauen, sollte im Vorfeld mit der zuständigen Baubehörde Kontakt aufnehmen. Denn gerade für größere Exemplare ist womöglich eine Baugenehmigung erforderlich. Und wer auf eine Elektroanlage verzichtet, ist selbst schuld: Dann nämlich könnte das Richtfest, an das der Bauherr bei der Planung vielleicht noch gar nicht dachte, schnell im Dunklen enden.

Für die ganze Familie Reitmeier ist der Garten eindeuitig das größte. Sobald im Frühling die ersten wärmenden Sonnenstrahlen rauskommen, zieht es Armin, Tanja und ihre Kinder Felix und Luisa nach draußen. „Unsere große Terrasse wird von einem Sonnensegel überspannt, sodass es sich dort auch im heißen Hochsommer sehr entspannt sitzen lässt.“ Besonders stolz sind die vier aber auf ihren Teich, der im vergangenen Jahr entstanden ist. Hier haben zwölf Koi-Karpfen ihr Zuhause gefunden. „Mein Mann hat sehr viel Zeit in die Planung und Ausführung der Anlage gesteckt“, sagt Tanja Reitmeier stolz. Ein echtes Dream-Team also – mit grünem Daumen und viel handwerklichem Geschick.

Das könnte Sie auch interessieren