Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Betrüger-Anruf: "Ich bin von Microsoft!" Mein Gespräch mit dem Telefon-Betrüger

Betrüger-Anruf
02.05.2021

"Ich bin von Microsoft!" Mein Gespräch mit dem Telefon-Betrüger

Ein Fremder will Einblick in den PC? Obacht!
Foto: Christin Klose, dpa

Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Anrufen. Wie es abläuft, wenn man einen falschen Microsoft-Mitarbeiter am Telefon hat, hat unser Kollege erlebt.

Klingelt das Telefon, ahnt man häufig bereits, wer anruft. Ein Freund, ein Familienmitglied. Manchmal kann man sich dagegen gar nicht vorstellen, wer jetzt etwas von einem will! Nicht selten ist dann Vorsicht geboten.

Kürzlich hatte ich solch eine Situation: Am Telefon war ein vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter, der mit indischer Sprachfärbung auf mich einredete. Das Gespräch lief folgendermaßen ab:

Betrüger: „Ich bin von Microsoft, ein Computer-Virus ist im Umlauf. Schalten Sie Ihren Computer an! Ich prüfe, ob er befallen ist.“

Microsoft hätte viel zu tun, müsste es alle seine zig-Millionen Kunden persönlich anrufen. Bei Anrufern wie diesen handelt es sich um Betrüger, die Daten abgreifen oder Geld abzocken wollen. "Bereits seit Jahren gibt es immer wieder Meldungen und Beschwerden über Betrüger, die am Telefon behaupten, dass Ihr Computer angeblich von Viren befallen sei", warnt die Verbraucherzentrale. "Die Betrüger lassen sich immer neue Maschen einfallen."

Ich: „Nein, das werde ich nicht tun. Ich habe kein Problem mit dem Computer. Er funktioniert.“

Betrüger: „Sie verstehen mich nicht! Ich bin von Microsoft! Ich prüfe Ihren Computer.“

Oft sprechen die Anrufer der Verbraucherzentrale zufolge Englisch oder gebrochenes Deutsch. "Die falschen Support-Mitarbeiter versuchen, ihre Opfer am Telefon zu überreden, unter ihrer Anleitung bestimmte Schritte am PC auszuführen", berichten die Experten. Kein Microsoft-Mitarbeiter würde per Telefonanruf persönliche oder finanzielle Daten anfordern und auch nicht unaufgefordert E-Mails senden.

Ich: „Lassen Sie den Computer meine Sorge sein, außerdem kenne ich Sie nicht.“

Betrüger: „Ich bin von Microsoft! Sie müssen nur den Computer anschalten und eine Zahl vorlesen.“

Ich: „Das werde ich nicht tun.“

Betrüger: „Ich bin aber von Microsoft!“

Der Mann wurde pampig, nach ein bis zwei Minuten gab er auf.

Machen Sie es besser als ich: Hängen Sie bei Anrufen wie diesen sofort auf.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren