Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Beyond Meat: Öko Test: Mineralöl in veganem Burger von Beyond Meat gefunden

Beyond Meat
25.10.2019

Öko Test: Mineralöl in veganem Burger von Beyond Meat gefunden

Fleischlose Burger-Patties von Beyond Meat fallen in einer Untersuchung von Öko Test negativ auf.
Foto: Steve Helber/AP, dpa (Symbolbild)

Der Hype um den veganen Burger von Beyond Meat hält an. Öko Test hat nun Burger-Alternativen unter die Lupe genommen, mit überraschenden Ergebnissen.

Vegane Burger liegen nicht zuletzt durch die Markteroberung der Produkte von Beyond Meat im Trend. Doch der fleischlose Genuss ist nicht ganz unbedenklich, wie eine Untersuchung von Öko Test zeigt. Gerade der bekannteste unter den veganen Burgern fällt bei der Untersuchung negativ auf.

Beyond Meat schneidet bei Öko Test mit "ausreichend" ab

In dem US-amerikanische Beyond Meat Burger habe ein beauftragtes Labor "stark erhöhte" Mengen an Mineralölbestandteilen nachgewiesen, heißt es. Und das in mehr als der Hälfte aller getesteten Burgerpatties. Laut Öko Test handelt es sich dabei in allen Fällen um gesättigte Kohlenwasserstoffe MOSH oder vergleichbare Verbindungen.

Doch nicht nur die Mineralölbestandteile werfen ein schlechtes Licht auf den beliebten Beyond Meat Burger. Durch den Labortest habe man auch "den unnötigen Einsatz von geschmacksverstärkendem Hefeextrakt" feststellen können. Der vegane Beyond Meat Burger erhält daher im Gesamturteil gerade einmal die Note "ausreichend", obwohl er die Prüfer geschmacklich und vom Aussehen als Fleischimitat "voll und ganz" überzeugt hat.

Produkte von Beyond Meat sind sehr beliebt. In Deutschland verkaufen etwa die Großhandelskette Metro und der Discounter Lidl die vegane Burger-alternative. Der Hype zeigt sich auch außerhalb von Supermarktregalen: Nach dem Lebensmittelmarkt eroberte Beyond Meat auch die Börse im Sturm.

Öko Test: Vier vegane Burger fallen im Test durch

Ingesamt verglich Öko Test 18 vegane Burger und kritisiert allgemein neben dem Einsatz von Mineralölbestandteilen auch die vorgefundenen Anteile von Gentechnik wie etwa Roundup Ready Soja. Auch der teils hohe Salzgehalt in den veganen Burger-Patties sorgt für Unmut.

Unter den getesteten Burgern finden sich sowohl einfache Pflanzenburger aus Hülsenfrüchten, Tofu oder Weizeneiweiß als auch echte Fleischersatzprodukte. Um die pflanzlichen Proteine bei letzteren in fleisch- oder fischähnliche Strukturen zu verwandeln, kommt kein Hersteller ohne Aromen aus. Die Fleischimitate benötigen zudem für ihre Konsistenz alle den Stabilisator Methylcellulose. Der Zusatzstoff gilt Öko Test zufolge als unbedenklich, könne aber abführend wirken.

Das Testurteil aller 18 Produkte: "In mehr als der Hälfte der veganen Burger stecken Mineralölbestandteile, in jedem dritten Gentechnik-Anteile. Vier Burger fallen unter anderem deshalb durch." (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.