Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Rückruf: Gewürzhändler Mina ruft gemahlenen Pfeffer zurück

Verbraucherschutz

12.11.2017

Rückruf: Gewürzhändler Mina ruft gemahlenen Pfeffer zurück

Pfeffer gibt es in vielen Farben: Der rosafarbene ist in Wahrheit kein echter Pfeffer.
Bild: Jens Schierenbeck (dpa)

Gemahlener und schwarzer Pfeffer des Unternehmens Mina Gewürze könnten Salmonellen enthalten. Die Firma hat einen Rückruf gestartet. Was genau betroffen ist.

Der Gewürzhändler Mina Gewürze aus Bayern hat eine Rückrufaktion für bestimmte Produkte bekannt gegeben. "Mina Gewürze Pfeffer gemahlen, 500g" und "Mina Gewürze Pfeffer schwarz, 80g" könnten Bakterien der Gattung Salmonellen enthalten. Diese wurden bei einer amtlichen Probenahme gefunden.

Pfeffer-Rückruf: Diese Produkte sind betroffen

Hierbei handelt es sich um "Mina Gewürze Pfeffer gemahlen" in der 500-Gramm-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und "Mina Gewürze Pfeffer schwarz" in der 80-Gramm-Packung mit demselben Mindesthaltbarkeitsdatum.

Der Hersteller hat sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Der betroffene Artikel wurde in einzelnen Lebensmittelgeschäften in Bayern und Baden-Württemberg verkauft.

Die beiden Produkte können in allen betroffenen Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren