Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Airbnb schafft kostenlose Stornierung von Reisen bei Corona-Infektion ab

Tourismus
03.05.2022

Airbnb schafft kostenlose Stornierung bei Corona-Infektion ab

Airbnb schafft kostenlose Stornierungen bei einer Corona-Infektion ab.
Foto: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Für Touristinnen und Touristen ändern sich die Regeln bei Airbnb. In Zukunft sind kurzfristige, kostenlose Stornierungen nicht mehr möglich, was auch für Gastgeberinnen und Gastgeber gilt.

Die Angst vor einem positiven Corona-Test vor der Abreise ist zu einem stetigen Begleiter bei der Urlaubsplanung geworden. Bisland konnten sich Reisende immerhin noch auf mildernde Umstände verlassen, wenn sie eine Unterkunft über Airbnb gebucht hatten. Doch diese fallen nun weg, wie das Unternehmen auf der eigenen Website mitgeteilt hat.

Airbnb schafft kostenlose Stornierung ab

Bislang konnten Touristinnen und Touristen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, kostenlos die Unterkunft bei Airbnb stornieren. Das gilt auch, wenn diese wegen geänderter Einreiserichtlinien, wie einer geänderten Impfpflicht, nicht an den Zielort reisen konnten. Ab dem 31. Mai ist eine derartige Stornierung wegen mildernder Umstände nun nicht mehr möglich. Wer bis zu diesem Datum bucht, der kann noch auf die bisherigen Stornorichtlinien zurückgreifen, erklärt Airbnb in der Mitteilung.

Als Gründe führt der Konzern den medizinischen Fortschritt an, welcher rund um die Corona-Pandemie zu erkennen ist. Demnach machen viele Länder ihre Corona-Maßnahmen rückgängig und versuchen, in den Normalbetrieb überzugehen. Es gibt immer mehr Konzepte, wonach mit Corona gelebt wird. Daher hatten auch schon andere Reiseveranstalter und Reiseunternehmen kostenfreie Stornierungen eingestellt.

Video: dpa

Corona-Infektion kein Grund mehr für kostenlose Stornierung - auch für Gastgeber

Airbnb überlässt ein Entgegenkommen gegenüber den Gästen durch die geänderte Regelung zukünftig wieder den Gastgeberinnen und Gastgebern. Das Unternehmen verweist dabei auf die "moderate und flexible Stornierungspolitik", die von fast zwei Dritteln der Gastgeberinnen und Gastgeber verfolgt würde. Durch diese lässt sich eine Reise bis fünf Tage vor der Anreise stornieren. Teilweise kann eine Buchung sogar bis 24 Stunden vor der Anreise storniert werden.

Die flexible Regelung gilt bei Airbnb auch in die andere Richtung. So können die Gastgeber ihre Unterkünfte ohne Strafgebühren kurzfristig stornieren. Damit wird zum 1. Juni allerdings ebenfalls Schluss sein. Sollte die Anbieterin oder der Anbieter einer Unterkunft im eigenen Haus an Corona erkranken, dann muss er auf eigene Kosten stornieren. Auch Strafgebühren fallen dann an Airbnb an.

Airbnb plant Reiseschutzversicherung auf eigener Plattform

Unterdessen plant Airbnb, eine eigene Reiseschutzversicherung auf den Markt zu bringen. Das hatte das Unternehmen bereits angekündigt, als zu Pandemiebeginn die mildernden Umstände in das Konzept aufgenommen wurden.

Lesen Sie dazu auch

Durch die neue Reiseschutzversicherung soll es Gästen in Zukunft möglich sein, eine Versicherung für die Reise direkt auf der Plattform von Airbnb zu buchen. Bei einer kurzfristigen Erkrankung werden dann die entstandenen Kosten von der Versicherung gedeckt. Wann diese auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Bis es soweit ist, empfiehlt Airbnb allen Kundinnen und Kunden, eine externe Reiseschutzversicherung abzuschließen.