Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Auto
  4. Der neue Hilux: Toyota packt den Lifestyle auf die Pritsche

Neuvorstellung

21.11.2020

Der neue Hilux: Toyota packt den Lifestyle auf die Pritsche

Ein Pickup für fast jede Art von Untergrund. Der neue Toyota Hilux fühlt sich auf Straßen genauso wohl wie auf Hohlwegen, Schotter, Kies oder Sand.
4 Bilder
Ein Pickup für fast jede Art von Untergrund. Der neue Toyota Hilux fühlt sich auf Straßen genauso wohl wie auf Hohlwegen, Schotter, Kies oder Sand.
Bild: Toyota

Toyota glaubt auch in Europa an einen markt für Pick-Ups - und macht mit dem neuen Hilux mächtig Eindruck. Der erste Test.

Toyota packt den Lifestyle auf die Pritsche: Aus dem hemdsärmeligen Gelände-Kumpel Hilux wird nach mehr als einem halben Jahrhundert und über 18 Millionen verkaufter Exemplare ein Gentleman der Straße. Denn laut Toyota-Marktforschung wächst das europäische Pick-Up-Segment bis 2023 um ein Drittel, besonders nachgefragt seien schicke Pritschenwagen mit mehr Leistung. Vielleicht hat sich Mercedes mit der X-Klasse dann doch zu schnell aus diesem Segment verabschiedet.

Der Toyota Hilux will „unbesiegbar“ sein

Das Top-Modell der Hilux-Reihe trägt den Anspruch von Toyota schon im Namen. Invincible, also unbesiegbar, heißt der Hilux mit dem besonders bulligen Markengesicht. Eine schon optische Kampfansage in Richtung Ford Ranger Raptor.

Auch bei der Leistung wollen die Japaner in dieser Liga mitspielen. 204 PS stecken in den neuen 2,8-Liter-Diesel. 54 mehr als im Vorgänger. Das reicht für eine Beschleunigung von 10,7 Sekunden von 0 auf 100. Fühlt sich aber stärker an dank eines Drehmoments von 500 Newtonmeter (Nm). Vor allem der größere Turbolader sorgt für mehr Musik im Motorgehäuse.

So viel verbraucht der neue Toyota Hilux

Zusammen mit dem Sechsgang-Automatik-Getriebe lässt sich der Invincible recht flott fahren. Auf der Autobahn donnert er sogar mit Tempo 180 vor sich hin. Natürlich erweisen sich die Brennkammern dann auch als besonders aufnahmefähig. Nach einem rund 50 Kilometer langen Autobahnstück stehen 11,4 Liter Verbrauch auf der Anzeige, nach knapp 200 Kilometern über Landstraßen liegt der Durchschnitt bei 10,4 Litern. Nicht wenig, aber schließlich ist der Pick-Up mit knapp 2,3 Tonnen Gewicht auch kein Federgewicht.

Toyota Hilux 2020: technische Daten

  • Spezifikation: Toyota Hilux 2,8 D, Double Cab (Invincible)
  • Länge / Breite / Höhe: 5,33 / 1,90 / 1,82 Meter
  • Motor: 2,8 Liter-Diesel
  • Hubraum: 2.755 ccm
  • max. Leistung: 204 PS bei 3.400 U/min
  • max. Drehmoment: 500 Nm zwischen 1600 und 2800 U/min
  • Stufenlose Sechsgang-Automatik, Allradantrieb
  • 0-100 km/h: 10,7 Sekunden
  • Spitze: 175 km/h
  • Normverbrauch: 8,8 – 10,1 l Diesel
  • CO2-Emission: 233 – 266 g/km
  • Laderaumabmessung Länge / Breite / Höhe: 1,53 / 1,54 / 0,48
  • Anhängelast: 3,5 t
  • Gewicht/ Zuladung: 2,36 / 1,06 t
  • Preis: ab 49.497 Euro

Apropos Federn. Auch beim Fahrwerk hat Toyota nachgelegt. Puristen müssen jetzt nicht gleich das Schlimmste befürchten. Der Hilux behält auch weiterhin sein Leiterrahmen-Fahrgestell. Verbessert wurden Dämpfer und Blattfedern. Schon fast komfortabel gleitet man damit über den Asphalt. Spurrillen bringen den langen Pritschenwagen kaum mehr aus dem Takt. Die Federung bügelt auch größere Schlaglöcher weg. Natürlich muss man am Lenkrad noch ordentlich werkeln, um die 5,33 Meter Stahl und Blech um die Kurven zu wuchten, aber auch das ist verglichen zum Vorgänger deutlich besser geworden.

Das Interieur des Toyota Hilux ist edler geworden

Wohlwollend ruht der Blick auf dem neuen Interieur. Kaum mehr eine Spur von grobschlächtiger Nutzfahrzeug-Optik. Hier und da glänzen schwarze Lack-Oberflächen, der Cockpit-Träger wirkt schmal und leicht, in der Mitte thront der 8 Zoll große Infotainment-Bildschirm wie ein edles Tablet. Wer will kann sein Handy jetzt sogar mit AppleCarPlay und Android verbinden. Gipfel des Lifestyles: Die neue 800 Watt starke Soundanlage. Schadet nciht, denn trotz besserer Dämmung ist es im Hilux immer noch laut. Aber JBL ist im Zweifelsfall lauter. Rudolf Bögel

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren