Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Eisen: Diese 40 Lebensmittel enthalten besonders viel

Mikronährstoffe
10:38 Uhr

Eisen: Diese 40 Lebensmittel enthalten besonders viel

Blutwurst enthält besonders viel Eisen.
Foto: Oliver Berg, dpa

Tierische Lebensmittel enthalten besonders viel Eisen. Wo ist am meisten drin? Und warum kann der Körper Eisen aus tierischen Lebensmitteln besser aufnehmen?

Eisen ist ein Spurenelement, das essenziell für den Körper ist. Es wird zum Beispiel für den Transport von Sauerstoff benötigt. Eisen kann nicht selbst gebildet werden und wird deshalb über die Nahrung aufgenommen. Welche Lebensmittel enthalten besonders viel Eisen?

Lebensmittel mit Eisen: Die wichtigsten Infos kompakt

  • Eisen kommt sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Das Eisen aus tierischen Quellen wird im Körper aber meist besser aufgenommen.
  • Der individuelle Eisenbedarf kann stark schwanken.
  • Wenn die Eisenspeicher im Körper gefüllt sind, wird weniger Eisen über die Nahrung aufgenommen.
  • Ein Eisenmangel kann zur Anämie führen, was Symptome wie Blässe und Müdigkeit auslösen kann.
  • Blutwurst enthält mit 30 mg je 100 Gramm besonders viel Eisen.
  • Unter den pflanzlichen Lebensmitteln können vor allem Hülsenfrüchte und Nüsse bei der Eisenversorgung helfen, aber auch Trockenfrüchte enthalten gute Portionen, um den Tagesbedarf zu decken.
  • Frauen haben während der Menstruation einen erhöhten Eisenbedarf.

Wie viel Eisen braucht der Körper am Tag durch Lebensmittel?

Der Körper benötigt laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) etwa 1 Milligramm Eisen pro Tag, weil täglich etwa die gleiche Menge über Schweiß und Urin ausgeschieden wird. Frauen haben durch ihre Regelblutung sogar höhere Verluste. Das in der Nahrung enthaltene Eisen ist nur zu etwa zehn bis fünfzehn Prozent für den Körper verwertbar, weshalb sich laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) für Kinder ein folgender Tagesbedarf ergibt:

  • Säuglinge bis 4 Monate: 0,5 mg/Tag
  • Säuglinge (4 bis unter 12 Monate): 8 mg/Tag
  • Kinder (1 bis 7): 8 mg/Tag
  • Kinder (7 bis unter 10): 10 mg/Tag
  • Kinder (10 bis unter 15): männlich: 12 mg/Tag; weiblich: 15 mg/Tag

Diesen Tagesbedarf empfiehlt die DGE für Männer:

  • 12 bis unter 19 Jahre: 12 mg/Tag
  • ab 19 Jahren: 10 mg/Tag

Für Frauen fluktuiert der Tagesbedarf laut der DGE etwas. Zum einen ist der Bedarf abhängig von der Periode und davon, ob man sich in der Stillzeit befindet. Auch Schwangere haben einen erhöhten Tagesbedarf. Laut der DGE benötigen Frauen außerhalb ihrer Periode 10 mg pro Tag. Ansonsten gelten folgende Richtwerte:

  • 15 bis unter 51 Jahre: 15 mg/Tag
  • ab 51 Jahren: 10 mg/Tag
  • Schwangere: 30 mg/Tag
  • Stillende bzw. Frauen nach der Geburt: 20 mg/Tag

Diese Lebensmittel enthalten viel Eisen

Hier finden Sie einen Übersicht mit eisenreichen Lebensmitteln. Die Daten beziehen sich auf jeweils 100 Gramm des Produkts und stammen von der Schweizer Nährwertdatenbank.

Fleisch und Wurst:

  • Blutwurst: 30 mg
  • Schweineleber: 18 mg
  • Kalbsleber: 7,4 mg
  • Rindsleber: 7 mg
  • Leberwurst: 3,6 mg
  • Rohschinken: 2,8 mg
  • Rindfleisch: 1,8 mg
  • Kalbfleisch: 1,1 mg
  • Schweinefleisch: 1 mg

Hühnerfleisch enthält mit 0,5 mg je 100 Gramm am wenigsten Eisen unter den gängigen Fleischsorten.

Fisch und Meeresfrüchte:

  • Miesmuschel: 5,8 mg
  • Sardelle im Öl: 2,7 mg
  • Roher Thunfisch: 1,1 mg

Getreideprodukte:

  • Weizenkleie: 16 mg
  • Amarant: 9 mg (gekocht noch 3 mg)
  • Quinoa: 8 mg (gekocht noch 2,7 mg)
  • Hirseflocken: 6,9 mg
  • Haferflocken: 3,8 mg
  • Dinkelmehl, Vollkorn, Typ 1900: 3,6 mg
  • Buchweizenmehl: 2,5 mg

Nüsse und Kerne:

  • Kürbiskerne: 8,2 mg
  • Pinienkerne: 6,5 mg
  • Cashew: 5,9 mg
  • Haselnüsse: 3,6 mg
  • Mandeln: 3,3 mg
  • Walnüsse: 2,6 mg
  • Paranüsse: 2,4 mg
  • Erdnüsse: 1,6 mg

Gemüse:

  • Schwarzwurzel: 3,3 mg (gedämpft noch 3,1 mg)
  • Spinat: 2,7 mg
  • Brokkoli: 1,4 mg
  • Grünkohl: 1,3 mg

Hülsenfrüchte:

  • Linsen: 8 mg (gekocht noch 2,5 mg)
  • Sojabohnen: 6,6 mg (gekocht noch 2,2 mg)
  • Bohnen aller Art im Durchschnitt: 6,3 mg
  • Kichererbsen: 5,4 mg (gekocht noch 1,9 mg)

Trockenfrüchte:

  • Rosine: 2,3 mg
  • Dattel: 2,2 mg
  • Aprikose: 1,4 mg
  • Feige: 1,4 mg
  • Banane: 1,3 mg

Zu guter Letzt: Zwei Eier (etwa 100 Gramm) haben 1,8 Milligramm Eisen. 100 Gramm Eigelb enthalten sogar 5,5 mg.

Eisen in Lebensmitteln: Was kann besser verwertet werden?

Laut dem BfR kann Eisen aus tierischen Lebensmitteln viel besser verwertet werden als aus pflanzlichen Lebensmitteln. Das liegt daran, dass Eisen in pflanzlichen Lebensmitteln als das sogenannte "Nicht-Hämeisen" in dreiwertiger Form (Fe3+) vorkommt. Es muss erst im Körper zu einer löslichen Form (Fe2+) umgewandelt werden. Eisen aus tierischer Quelle kommt bereits in zweiwertiger Form vor und kann laut BfR deshalb "2-bis 3-mal besser aufgenommen" werden.

Welche Lebensmittel können die Eisenaufnahme stören?

Die Eisenaufnahme aus tierischen Lebensmitteln wird laut BfR kaum durch andere Stoffe beeinflusst. Für pflanzliches Eisen sieht das anders aus. Diese Stoffe können die Aufnahme hemmen:

  • Lignin
  • Oxalsäure
  • Phytat
  • Phosphat
  • Tanin

Tanin ist vor allem in schwarzem Tee, Kaffee oder Rotwein enthalten. Lignin, Oxalsäure und Phosphat kommt in Getreide, Reis und Hülsenfrüchten vor. Die hohen Eisengehalte von Linsen und Co. sind also mit Vorsicht zu genießen - vor allem, weil sie beim Kochen viel Eisen verlieren.