Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. dm ruft Peelingmaske wegen möglicher Keime zurück

Rückruf

29.11.2017

dm ruft Peelingmaske wegen möglicher Keime zurück

dm ruft eine Peelingmaske zurück. Es könnte ein Krankenhauskeim enthalten sein.
Bild: Jan-Philipp Strobel (dpa) /Symbolbild

Eine Peelingmaske von alverde könnte den häufigen Krankenhauskeim Pseudomonas aeruginosa enthalten. Der Drogeriemarkt dm ruft nun das Produkt zurück. Alle Informationen dazu hier.

Der Drogeriemarkt dm ruft das Produkt "alverde naturschön Peelingmaske 100 ml" zurück. Wie produktwarnung.eu mitteilt, könne das Unternehmen nicht ausschließen, dass in der Peelingmaske vereinzelt der Krankenhauskeim Pseudomonas aeruginosa enthalten ist. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 09/2019 und 10/2019.

Rückruf bei dm: Peelingmaske enthält möglicherweise Krankenhauskeim

Kunden, die die Peelingmaske von alverde mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum gekauft haben, sollten es nicht weiter verwenden. Die betroffene Ware kann sowohl ungeöffnet als auch angebrochen in einer dm-Filiale zurückgegeben werden. Der Kaufpreis der Gesichtsmaske wird erstattet. Wie der Keim in das Produkt gelangen konnte, ist bisher nicht bekannt.

dm-Rückruf: Krankenhauskeim kann Harnwegs-Infekte auslösen

Das in der Peelingmaske gefundene Bakterium Pseudomonas aeruginosa gehört zu den in Deutschland am häufigsten auftretenden Krankenhauskeimen. Es kann zahlreiche Krankheiten verursachen. Das kann vor allem für Menschen mit schwachem Immunsystem sehr gefährlich sein. Es können beispielsweise Harnwegs-Infekte oder Infektionen auf Brandwunden ausgelöst werden.

Drogiere-Discounter dm hatte dieses Jahr bereits mehrere andere Produkte zurückrufen müssen. Anfang November waren Trinkampullen von "DAS gesunde PLUS" zurückgerufen worden, weil der Verzehr zu Hautrötungen, Brennen und Schwellungen hatte führen können. Hier erfahren Sie mehr dazu. Im September hatte das Unternehmen den eigenen Bio-Linseneintopf zurückrufen müssen. Die Konserve von "dmBio Linseneintopf" könne möglicherweise mit Kunststoffteilen verunreinigt sein, hieß es. Im Frühjahr gab es bei dm Rückrufe wegen einer Cremeseife und Babybrei. AZ

Lesen Sie auch:

Ehec-Bakterien führen zu Rückruf von Zwiebelmettwurst 

Alnatura ruft Kartoffelchips zurück 

Rückruf: Verdacht auf Listerien bei irischem Bio-Käse

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren