Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Führerschein verloren? So müssen Sie jetzt schnell handeln

Ratgeber
09.05.2024

Führerschein verloren? So müssen Sie jetzt schnell handeln

Ein Verlust des Führerscheins ist nicht billig.
Foto: Ole Spata, dpa (Symbolbild)

Bei verlorenem oder gestohlenem Führerschein muss man schnell handeln. Fahren ohne das Dokument kann teuer werden. Hier erfahren Sie, was zu tun ist.

Die meisten werden das Gefühl kennen: Bei den vielen Karten im Geldbeutel verliert man schnell mal den Überblick. Da fällt auch gut und gerne nicht auf, wenn eine fehlt. Wenn diese Karte jedoch der Führerschein ist, kann das ungemütlich werden. Denn wer ohne das Fahrerlaubnis-Dokument fährt, den erwarten Bußgelder. Was man also tun sollte, wenn man merkt, dass der Führerschein weg ist:

Führerschein weg: Einen neuen Führerschein beantragen

Sobald man bemerkt, dass der Führerschein fehlt, sollte man sich umgehend um einen neuen kümmern. Dafür müssen Sie einen Antrag bei der Führerscheinstelle Ihres Wohnorts stellen. Für die Ausstellung eines neuen Führerscheins werden die folgenden Dokumente benötigt:

  • Ein gültiger Reisepass oder Personalausweis
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Eventuell eine eidesstattliche Versicherung über den Verlust des Führerscheins
  • Eventuell eine sogenannte Karteidatenabschrift
Video: dpa

Eine eidesstattliche Versicherung kann von der Behörde verlangt werden. Sollte das der Fall sein, muss die eidesstattliche Versicherung folgende Punkte enthalten:

  • Informationen zum Verlust des Führerscheins
  • Versicherung, dass sie den alten Führerschein bei der Führerscheinstelle abgeben werden, falls er wieder auftauchen sollte
  • Ausformulierter Eid: "Ich erkläre an Eides statt, dass ich nach bestem Wissen die reine Wahrheit gesagt und nichts verschwiegen habe."

Die Karteidatenabschrift wird bei alten Führerscheinen (grauer bzw. rosa „Lappen“) benötigt, die an einem anderen Wohnort und deshalb von einer anderen Führerscheinstelle ausgestellt wurden. Bei dem Dokument handelt es sich um eine Bescheinigung über die Führerscheindaten, die bei Ihrer früheren Fahrerlaubnisbehörde über Sie eingetragen sind. Diese Karteidatenabschrift kann auch telefonisch angefordert werden.

Schon gewusst? Die EU plant große Änderungen für Fahranfänger.

Führerschein neu beantragen: Wie hoch sind die Kosten?

Wenn man die Dokumente zusammengetragen hat, kann man einen neuen Führerschein bei der Führerscheinstelle beantragen. Ohne die Kosten für ein neues Passbild, kostet ein Ersatzführerschein mit eidesstattlicher Versicherung rund 72 Euro.

Lesen Sie dazu auch

In der Regel dauert es vier bis sechs Wochen, bis der neue Führerschein ausgestellt ist. Man kann den Führerschein mit einer Expressausstellung auch schneller erhalten, das kostet dann allerdings mehr Geld. In München etwa betragen die Kosten 19,55 Euro, der Führerschein wird dann schon nach vier Werktagen ausgestellt. Das kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn man eine längere Fahrt plant, vor allem ins Ausland.

Übrigens: Es gibt Zeitpunkte, zu denen der Reifenwechsel am Auto besonders Sinn macht.

Führerschein weg: Darf man trotzdem fahren?

Aber was passiert eigentlich, wenn der Führerschein verloren gegangen oder gestohlen worden ist, und man trotzdem Auto fährt? Wird man in Deutschland dabei erwischt, muss man ein Verwarnungsgeld von zehn Euro bezahlen. Das gilt auch, wenn man einen neuen Führerschein schon beantragt hat, dieser aber noch nicht ausgestellt wurde.

Deshalb kann man auch für die Zeit zwischen Beantragung und Ausstellung des neuen Führerscheins eine Bescheinigung über den vorläufigen Nachweis der Fahrerlaubnis beantragen. Diese kostet allerdings extra. Die vorläufige Fahrberechtigung ist nur in Verbindung mit einem gültigen Ausweis gültig.

Alter Führerschein taucht wieder auf: Was tun?

Übrigens: Falls Sie den alten Führerschein wieder finden, mittlerweile aber bereits einen neuen beantragt oder erhalten haben, müssen Sie das alte Dokument so schnell wie möglich bei der Fahrerlaubnisbehörde abgeben. Dort wird der alte Führerschein vernichtet. Wer den Führerschein nicht abgibt, dem droht ein Bußgeld von 25 Euro.

Übrigens: Weder ein VW noch ein Tesla ist das meistverkaufte Auto Europas.

Führerschein im Ausland verloren: Wenden Sie sich an die Polizei

Ein bisschen anders ist die ganze Situation, wenn der Führerschein im Ausland verloren geht oder gestohlen wird. Wenn Ihnen das passiert, sollten Sie sich umgehend an die Polizei wenden und Anzeige erstatten. Denn eine Diebstahlanzeige kann Ihnen auf der Rückfahrt einige Missverständnisse ersparen.

Fährt man nämlich auf der Fahrt nach Deutschland über Ländergrenzen hinweg und ist dabei nicht in Besitz eines Führerscheins, drohen einem bei Kontrollen Bußgelder. Die Höhe der Bußgelder ist je nach Land unterschiedlich, in Österreich sind es etwa 36 Euro, in der Schweiz 20 Franken und in Italien 86 Euro.

Führen Sie allerdings einen Verlustnachweis in Form einer Diebstahlanzeige mit sich, lässt sich das Missverständnis schnell auflösen und ein Bußgeld vermeiden. Zurück in Deutschland sollte so schnell wie möglich ein neuer Führerschein beantragt werden.

Führerschein in Deutschland geklaut: Anzeige erstatten

Wird der Führerschein in Deutschland geklaut, sollte das bei der Polizei angezeigt werden. Dort kann eine sogenannte Diebstahlbescheinigung ausgestellt werden, mithilfe derer ein neuer Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden kann. Die Gebühr dafür beträgt dann nur 35 Euro.

Führerschein weg bei Wohnsitz im Ausland

Wenn Sie im Ausland wohnen und Ihren deutschen Führerschein verlieren, gibt es zwei Möglichkeiten:

Wohnsitz in der EU

Wenn Sie in der EU oder in einem EWR-Mitgliedstaat wohnen, erhalten Sie einen neuen Führerschein bei der Straßenverkehrsbehörde ihres Wohnsitzes im Ausland. Dafür brauchen Sie einen Nachweis über den Umfang Ihrer bisherigen deutschen Fahrerlaubnis. Diesen erhalten Sie bei der Führerscheinstelle, bei der ihr alter Führerschein ausgestellt wurde bzw. bei der Führerscheinstelle ihres letzten gültigen Wohnsitzes in Deutschland.

Schon gewusst? In einem Land in Europa kann einem für Rasen jetzt das Auto beschlagnahmt werden.

Wohnsitz außerhalb der EU

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wenn Sie in einem Land wohnen, dass nicht zur EU gehört und nicht EWR-Mitgliedstaat ist, können Sie einen neuen Führerschein bei jeder Führerscheinstelle in Deutschland erhalten. Es ist jedoch deutlich einfacher, sich an die Führerscheinstelle zu wenden, die den alten Führerschein ausgestellt hat oder an die Führerscheinstelle des letzten gültigen Wohnsitzes in Deutschland.