Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. GEZ und Pflege: Sind Pflegebedürftige vom Rundfunkbeitrag befreit?

Pflege
21.05.2024

GEZ und Pflege: Sind Pflegebedürftige vom Rundfunkbeitrag befreit?

Über 220 Euro werden pro Jahr für den Rundfunkbeitrag fällig. Können sich Pflegebedürftige befreien lassen?
Foto: Fernando Gutierrez-Juarez, dpa (Symbolbild)

Pflege ist teuer. Unter bestimmten Umständen können sich Pflegebedürftige daher vom Rundfunkbeitrag befreien lassen.

Pflegebedürftige Menschen haben zum Teil hohe bis sehr hohe Kosten, denn Pflege ist nicht günstig und wird jedes Jahr etwas teurer. Zu sehen ist das unter anderem an den 2024 erneut gestiegenen Kosten für die Unterbringung im Pflegeheim - obwohl der staatliche Zuschuss für Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen zum 1. Januar deutlich erhöht wurde. 

Können Pflegebedürftige mit einem Pflegegrad von 1 bis 5 daher mit Vergünstigungen rechnen - zum Beispiel beim Rundfunkbeitrag? Oder können sie sich sogar befreien lassen?

Können Pflegebedürftige vom Rundfunkbeitrag befreit werden?

Der Rundfunkbeitrag liegt laut rundfunkbeitrag.de aktuell bei 18,36 Euro pro Monat. Im Jahr sind das 220,32 Euro. Über Anpassungen entscheidet das Bundesverfassungsgericht. Zuletzt wurde der Beitrag im August 2021 erhöht. Laut der Verbraucherzentrale können sich etliche Personen von der Zahlung befreien lassen oder eine Ermäßigung des Beitrags beantragen. Der ermäßigte Rundfunkbeitrag liegt laut rundfunkbeitrag.de bei einem Drittel des regulären Beitrags, also bei 6,12 Euro. Wie ist das aber bei Pflegebedürftigkeit?

Grundsätzlich reicht ein Pflegegrad 1, 2, 3, 4 oder 5 nicht für eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag aus. Für eine Befreiung von der Beitragspflicht müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. Personen, die folgende Leistungen erhalten, können laut rundfunkbeitrag.de einen Befreiungsantrag stellen: 

Pflegegeld, Hilfe zur Pflege und Pflegeheim: Wer kann sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen?

In Berlin, Brandenburg, Bremen und Rheinland-Pfalz können bestimmte Gruppen Pflegegeld nach den Landespflegegeldgesetzen erhalten. In Berlin haben dem Berliner Service-Portal zufolge etwa Blinde, Taubblinde, hochgradig Sehbehinderte sowie Gehörlose Anspruch auf die Leistung und können sich demnach vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. 

Wichtig: Das Landespflegegeld in Bayern fällt laut rundfunkbeitrag.de nicht unter diese Regelung, denn es ist kein Pflege­geld nach landes­gesetz­lichen Vor­schriften im Sinne des § 4 Abs. 1 Nr. 7 des Rund­funk­beitrags­staats­vertrags und somit kein Befreiungs­grund. 

Anders sieht es aus, wenn Pflegebedürftige Hilfe zur Pflege erhalten. Dabei handelt es sich laut dem Pflegeportal pflege.de um eine Leistung der Sozialhilfe, die greift, wenn pflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad oder ihre Angehörigen nicht in der Lage sind, die Pflege finanziell zu stemmen. Betroffene können sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. 

Für Pflegebedürftige, die in einem Pflegeheim leben, gibt es sozusagen eine Sonderregel. Sie müssen sich laut pflege.de gar nicht erst von der Rundfunkbeitragspflicht befreien lassen, sondern können sich direkt beim Umzug ins Pflegeheim abmelden. Hintergrund ist, dass Pflegebedürftige, die dauerhaft in einem Alten- oder Pflegeheim wohnen und dort gepflegt werden, nicht anmeldepflichtig sind. Sie sind damit automatisch vom Rundfunkbeitrag befreit. Wichtig ist allerdings, dass Betroffene dauerhaft vollstationär gepflegt werden. 

Vom Rundfunkbeitrag befreien lassen: So geht's

Für die Befreiung vom Rundfunkbeitrag muss ein entsprechender Antrag ausgefüllt werden. Dieser ist laut rundfunkbeitrag.de bei den zuständigen Behörden von Städten und Gemeinden erhältlich, aber auch online zu finden. Neben dem Antrag muss zudem ein Nachweis über den Befreiungsgrund beim Beitragsservice eingereicht werden. Liegt der Nachweis noch nicht vor, besteht kein Grund zur Panik. Die Befreiung beginnt mit dem Leistungsbeginn - zum Beispiel Hilfe zur Pflege - und gilt auch rückwirkend. Laut rundfunkbeitrag.de werden zurückliegende Zeiträume von maximal drei Jahren berücksichtigt.