Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Pflege: Häusliche Pflege und Kosten: Wie viel kostet die Pflege?

Pflege
11.06.2024

Häusliche Pflege und Kosten: Wie viel kostet die Pflege?

Eine ambulante Pflegerin hilft einem alten Mann bei der Tabletteneinnahme.
Foto: Tom Weller, dpa (Symbolbild)

Die häusliche Pflege von pflegebedürftigen Personen ist auch mit Kosten verbunden. Davon wird nur ein Teil von der Pflegeversicherung übernommen.

Wer pflegebedürftig ist und sich für die Pflege zuhause entscheidet, kann beispielsweise von Angehörigen, Freunden oder Bekannten oder aber von einer professionellen Pflegekraft gepflegt werden - auch eine Kombination ist möglich. 

Doch ganz kostenfrei geht das nicht, selbst wenn die Pflege ehrenamtlich geleistet wird. Deshalb unterstützt die Pflegeversicherung Bedürftige mit einem Pflegegrad mit verschiedenen Leistungen und Zuschüssen. Einen Teil der Kosten müssen Pflegebedürftige dennoch selbst tragen. Wie viel die Pflege kosten kann, lesen Sie hier.

Häusliche Pflege: Was ist das genau?

Die häusliche Pflege, auch ambulante Pflege genannt, umfasst laut dem Pflegeportal pflege.de die medizinische, pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung in dem Zuhause der pflegebedürftigen Person. Ausgeführt werden kann die Pflege von Angehörigen sowie durch einen ambulanten Pflegedienst, der bei Bedarf mehrmals pro Woche oder mehrmals am Tag zu den Betroffenen nach Hause kommen kann und diese sowie ihre Angehörigen - falls diese nicht genug Zeit für die Pflege haben - bei alltäglichen Aufgaben unterstützt. 

Leistungen, die ein ambulanter Pflegedienst in der häuslichen Pflege übernehmen kann, sind: 

  • Medizinische Behandlungspflege
  • Grundpflege
  • Hauswirtschaftliche Versorgung (Einkaufen, Kochen, Putzen)
  • Seniorenbetreuung
  • Beratung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen (zum Beispiel Pflegekurse für Angehörige)
  • Regelmäßige Beratungs- und Qualitätssicherungsbesuche
  • Verhinderungspflege

Wie viel kostet die häusliche Pflege pro Monat?

Wie viel die häusliche Pflege pro Monat kostet, kann nicht pauschal beantwortet werden. Laut pflege.de unterscheiden sich nämlich schon die Kosten für einen ambulanten Pflegedienst von Bundesland zu Bundesland. Zudem bestimmen auch die Vergütungssätze, die die Pflegekasse für Leistungen bestimmt, die Höhe der Kosten. 

Da jede und jeder Pflegebedürftige unterschiedliche Hilfen benötigt, lässt sich dem Pflegeportal zufolge kein einheitliche Betrag nennen. Die Kosten der häuslichen Pflege richten sich grundsätzlich nach dem individuellen Bedarf der pflegebedürftigen Person. Dabei kommt es etwa darauf an, welche ambulanten Pflegeleistungen und wie häufig eine Pflegekraft benötigt werden. 

Laut pflege.de können die durchschnittlichen Kosten für die häusliche Pflege zwischen 500 bis 2500 Euro pro Monat betragen. Einen Teil der Kosten übernimmt die Pflegekasse, den Rest müssen Pflegebedürftige selbst zahlen. 

Kosten für die häusliche Pflege: Was übernimmt die Pflegeversicherung?

Welche Leistungen in der häuslichen Pflege die Pflegeversicherung übernimmt und in welcher Höhe, hängt auch vom Pflegegrad der pflegebedürftigen Person ab. Pflegegeld können Pflegebedürftige, die von Angehörigen versorgt werden, ab Pflegegrad 2 erhalten. Dabei steigt das Pflegegeld laut dem Bundesgesundheitsministerium zum 1. Januar 2024:

Pflegebedürftige, die durch einen ambulanten Pflegedienst versorgt werden, können ab Pflegegrad 2 zudem Pflegesachleistungen erhalten. Auch diese Leistung steigt zum 1. Januar 2024 um fünf Prozent:

  • Pflegegrad 1: kein Anspruch
  • Pflegegrad 2: 761 Euro (2023: 724 Euro)
  • Pflegegrad 3: 1432 Euro (2023: 1363 Euro)
  • Pflegegrad 4: 1778 Euro (2023: 1693 Euro)
  • Pflegegrad 5: 2200 Euro (2023: 2095 Euro)

Zudem haben Versicherte ab Pflegegrad 2 Anspruch auf Leistungen der Tages- und Nachtpflege, Kurzzeitpflege sowie Verhinderungspflege. Schon ab Pflegegrad 1 können Versicherte außerdem den Entlastungsbetrag (125 Euro pro Monat), Leistungen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel (40 Euro pro Monat), Zuschüsse zum Hausnotruf (25,50 Euro pro Monat) sowie zur Wohnraumanpassung (4000 Euro je Maßnahme) in Anspruch nehmen.