Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Krankschreibung per Telefon: Schon ab nächster Woche soll sie wieder möglich sein

Krankschreibung
18.12.2023

Krankschreibung per Telefon: Schon ab Dezember wieder möglich?

Bald soll es wieder möglich sein, eine Krankschreibung per Telefon zu erhalten.
Foto: Fernando Gutierrez-Juarez, picture alliance, dpa-Zentralbild, dpa (Symbolbild)

Die telefonische Krankschreibung könnte bald wieder zurück sein. Und das noch früher, als geplant.

Eine Erkältung oder ein Infekt – wer sich krank fühlt, bleibt im besten Fall zu Hause. Doch wer länger als drei Tage nicht zur Arbeit gehen kann, braucht eine Krankschreibung vom Arzt. Während der Corona-Pandemie konnten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer diese einfach per Telefon in der jeweiligen Arztpraxis bekommen. Das war jedoch nur eine vorübergehende Regelung.

Doch nun könnte sie noch in diesem Jahr zurückkommen und diesmal auch für mehr Krankheiten als nur für Atemwegsinfekte: die telefonische Krankschreibung.

Elektronische Krankschreibung: Bereits ab 7. Dezember möglich?

Wie die Tagesschau nun berichtet, könnte sich das bald wieder ändern. Und zwar schneller als gedacht. Denn es könnte sein, dass die telefonische Krankmeldung bereits ab dem 7. Dezember 2023 wieder möglich wird.

Video: dpa

Denn das Thema "telefonische Krankschreibung" steht für den 7. Dezember auf der Tagesordnung der Plenarsitzung. Die Vorsitzende des zuständigen Ausschusses des Gemeinsamen Bundesausschusses, Monika Lelgemann, sagte dem ARD-Hauptstadtstudio, dass die telefonische Krankschreibung ab diesem Zeitpunkt wieder möglich sein soll, sofern der Bundesausschuss die Regelung annehme.

Telefonische Krankschreibung hat sich während Corona-Pandemie bewährt

Die telefonische Krankschreibung hat sich während der Pandemie etabliert. Dabei war sie jedoch auf "leichte Atemwegserkrankungen" beschränkt. Wie die Tagesschau Lelgemann weiter zitiert, sollen künftig alle Erkrankungen, die einen "absehbar nicht schweren Verlauf" haben, per Telefon abgedeckt werden.

Einen wichtigen Punkt dabei gibt es jedoch: Die Patientinnen und Patienten müssen bereits in den Arztpraxen bekannt sein. Diese müssen dann auch überprüfen, ob es sich bei den Anrufern tatsächlich um die Personen handelt.

Lesen Sie dazu auch

Übrigens: Die Bundesregierung arbeitet gerade auch an der Einführung der elektronischen Pateintenakte. Und auch das E-Rezept ist seit Juli 2023 da. Ab 2024 sollen jedoch die Krankenkassenbeiträge steigen.