Newsticker
Ukraine will Mitglied bei der OECD werden
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Pflegeversicherung: Entlastungen für Familien mit mehreren Kindern - erklärt Bundesverfassungsgericht

Pflegeversicherung
25.05.2022

Bundesverfassungsgericht entlastet kinderreiche Familien

Familien mit mehreren Kindern werden bei der Pflegeversicherung künftig stärker entlastet.
Foto: Jochen Lübke, dpa (Symbolbild)

Familien mit mehreren Kindern können sich auf stärkere Entlastungen bei der Pflegeversicherung freuen. Bei der Kranken- und Rentenversicherung wird es hingegen keine Änderungen geben.

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden: Bei der Pflegeversicherung muss nachgebessert werden. So reiche es nicht, dass Kinderlose höhere Beträge zahlen müssen. Stattdessen müssen Eltern mit mehreren Kindern bei den Beiträgen zur Pflegeversicherung ab Ende Juli 2023 stärker entlastet werden.

Das Gericht sieht Familien schon ab dem zweiten Kind als benachteiligt an. Je nach Kindzahl würden sie auf deutlich mehr Kosten kommen, auch weil mindestens ein Elternteil bei der Berufstätigkeit zurückstecken muss. Die Nachteile werden laut dem Urteil nicht genügend ausgeglichen.

Bei Renten- und Krankenversicherung gibt es keine Änderungen

Bei Kranken- und Rentenversicherungen sieht es allerdings keinen Handlungsbedarf, da es bereits einen ausreichenden Ausgleich für den Erziehungsaufwand gebe. Beispielsweise werden Kindererziehungszeiten anerkannt. Auch die beitragsfreie Familienversicherung kommt Eltern mit mehreren Kindern entgegen. Die Kinderlosen Personen würden hier bereits einen solidarischen Beitrag leisten, erklärte das Bundesverfassungsgericht.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Lesen Sie dazu auch