1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Seitenweise Fernweh: Weihnachtsideen für Reisefans

Buchtipps für Reisefans

18.12.2019

Seitenweise Fernweh: Weihnachtsideen für Reisefans

Bücher unterm Weihnachtsbaum? Wir haben Tipps für Reiseliebhaber.
Bild: Hendrik Schmidt, dpa (Archiv)

Sie suchen noch ein Weihnachtsgeschenk für Reiseliebhaber? Hier gibt's Lesestoff für Weltreisende und Skifans, Wanderer und Städtereisende.

Erstaunlich, aber wahr: Die Buchmesse hat eine Renaissance des gedruckten Buchs festgestellt. Trotz Netflix und Kindle scheint die Faszination eines schön gemachten Buches immer noch groß. Hier sind sieben Bücher für ganz unterschiedliche Reisewünsche oder Reiseträume.

Reisen ins Abenteuer

Es ist sicher nicht jedermanns Sache, im Stall zu schlafen und sich zwischen einer stillenden Mutter und einem Badescheffel in einem Matatu in Kenia zu verbiegen, Krüppel im Irak zu treffen und bei „Unberührbaren“ in Indien zu wohnen. Der Reiseautor Andreas Altmann braucht das, um sich lebendig zu fühlen – und um schreiben zu können. Und mit seinen grandiosen Reportagen nimmt er die Leser mit auf seine Abenteuer, hinein in eine pulsierende, oft schreckliche, aber vor Lebenslust strotzende Welt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Andreas Altmann: Leben in allen Himmelsrichtungen. Piper, 376 S., 16 Euro

Reisen in den Schnee

Vom Verspurten ins Unverspurte zu wechseln, dazu will Stefan Herbke mit seinem Buch „Traumtouren“ ermutigen. 25 außergewöhnliche Skidurchquerungen in den Alpen stellt der bayerische Skifreak vor; allein schon die Fotos machen Lust auf Schnee. Und das Beste: Auch für Skitouren-Einsteiger ist etwas dabei.

25 Skidurchquerungen in den Alpen beschreibt Stefan Herbke in seinem Buch „Traumtouren“ .
Bild: Knesebeck

Wichtig ist dem Autor aber vor allem die Erfahrung der Einsamkeit in einer Natur, in der die Zivilisation kaum Spuren hinterlassen hat. Herbke kann zu jeder einzelnen Tour eigene Erlebnisse schildern, das macht seine Tipps glaubwürdig.

Stefan Herbke: Traumtouren. Tyrolia, 222 S., 34,95 Euro

Reisen in Hotels

Schon der samtige Einband mit dem großformatigen Foto verheißt Urlaubsgefühle. Und die 300 folgenden Seiten halten das Versprechen. Es sind wirklich einzigartige Hotels und Retreats, die sich vor allem in großartigen Bildern präsentieren. Die Texte – auf Englisch und Deutsch – sind eher kurz. Die Fotos sprechen für sich.

Einzigartige Hotels und Retreats stellt der Prachtband über Hotel vor.
Bild: teNeues

Ob Wellness, Wintersport oder Wandern, ob Städtetrip, Safari oder Strandurlaub, dieser Bildband hat reichlich Inspirationen für urlaubsreife Menschen mit entsprechendem Budget. Was fehlt sind die Preise. Aber darüber spricht man wohl nicht.

Sebastian Schoellgen: Best Unique Hotels & Retreats – Einmalige Hotels und Retreats auf der gesamten Welt. te Neues, 304 S., 80 Euro

Reisen in die Natur

„Zu Fuß die Welt zu erfahren und zu erleben, ist etwas Wundervolles“, schreibt die Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner in ihrem Vorwort zu Christian Hlades „Das große Buch vom Wandern“. Und Manuel Andrack, „der deutsche Wandermeister“, schwärmt: „Wenn man Hlades Buch liest, hat man das Gefühl, das Gehen neu zu lernen.“

Denn dieses Buch lädt die Leser ein, „Schritt für Schritt mir selbst, anderen Menschen und fremden Kulturen sowie neuen Landschaften zu begegnen“. Kaum eine Frage rund ums Wandern bleibt offen – und schön aufgemacht ist dieser Ratgeber obendrein.

Christian Hlade: Das große Buch vom Wandern, Braumüller, 383 S., 25 Euro

Reisen in Städte

Acht Bücher sind es bereits. Sie führen nach Amsterdam, Berlin, Hamburg, Lissabon, New York, Prag, Rom und Wien. Aber was heißt hier „führen“, diese Stadtabenteuer-Bücher laden dazu ein, in eine Stadt einzutauchen, ihren Alltag zu erleben, ihre Menschen – und, weil man ja trotzdem Tourist bleibt, auch ihre Sehenswürdigkeiten. Alle Bücher sind liebevoll gestaltet, etwas schräg, mit Ortsskizzen und Illustrationen, mit vielen Tipps zum Schlafen, Essen, Trinken, Ausgehen und Einkaufen.

Zentral aber sind die Abenteuer, von denen viele umsonst zu haben, andere aber nur mit Guide zu erleben sind. Mit Matthias Kröner etwa kann man in Hamburg einen Berg erklimmen, das „Udoversum“ Panik City von Udo Lindenberg besuchen oder in Harrys Hafenbasar Schrumpfköpfe und handgeschnitzte Holzdildos bestaunen.

Die Reihe Stadtabenteuer ist im Michael Müller Verlag erschienen, alle Bücher haben 240 Seiten und kosten 14,90 Euro

Reisen ins Eis

Ist die Zeit stehen geblieben? Francis Latreille reist seit mehr als 30 Jahren durch die Arktis und hat Trapper, Rentierzüchter, Jäger der Tundra auf der Taimyrhalbinsel oder das Volk der Dolganen besucht. Er begleitete sie bei ihren Wanderungen mit den Herden, war beim Fischen dabei oder auch bei der Robbenjagd – und porträtierte „Die letzten Nomaden der Arktis“.

Das Eis ist das Ziel, jedenfalls für Francis Latreille, der 30 Jahre lang in die Arktis gereist ist und Rentierzüchter, Robbenjäger oder das Volk der Korjaken besucht hat.
Bild: Knesebeck

Das Buch ist eine einzige Hommage an eine einzigartige Natur und ihre Bewohner. Warum die Zeit stehen geblieben scheint? Weil die Lebensweise sich seit Jahrhunderten kaum verändert zu haben scheint. Doch eines spüren sie in der Eisregion alltäglich: die Veränderungen durch den Klimawandel.

Francis Latreille und Erik Orsenna: Die letzten Nomanden der Arktis. Knesebeck, 230 S., 38 Euro

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren