Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Tipps vom Arzt: Auf dem Schiff: Was Sie bei Reiseübelkeit tun können

Tipps vom Arzt
10.03.2023

Auf dem Schiff: Was Sie bei Reiseübelkeit tun können

Tritt Reiseübelkeit auf einer Schiffsfahrt auf, hilft unter anderem ein Gang an Deck.
Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Auf- und Abwärtsbewegungen auf dem Wasser oder gar heftiger Seegang: Solche Situationen lösen bei vielen Schiffsreisenden Übelkeit aus. Was dann hilft und wie Urlauber vorbeugen können.

Bei einer Schiffsreise haben viele Menschen mit Übelkeit zu kämpfen. Fast jeder dritte bis vierte Passagier muss auf einer Hochseekreuzfahrt mit vorübergehendem Unwohlsein rechnen. Darauf weist der Allgemeinmediziner Jens Kohfahl im Rahmen einer Pressekonferenz des Centrum für Reisemedizin (CRM) hin. Auch Müdigkeit, Völlegefühl, Erbrechen und Schweißausbrüche sind mögliche Symptome.

Ursachen der Reisekrankheit

Das liegt daran, dass das Gehirn unterschiedliche Informationen verarbeiten muss, die scheinbar im Konflikt stehen - nämlich das, was das Gleichgewichtsorgan meldet, und was die Augen sehen, erklärt Kohfahl.

Die gute Nachricht: Es gibt eine Vielzahl an Mitteln und Wegen, die helfen vorzubeugen und die Symptome der Seekrankheit mildern können. Wer Medikamente einnimmt, die die Übelkeit dämpfen, sollte sich bewusst sein, dass dadurch oft Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder eine verlängerte Reaktionszeit auftreten können.

Auf den Horizont konzentrieren

Reisende, die vorbeugen möchten, können etwa eine Brille mit künstlichem Horizont benutzen. Auch spezielle Akupressurbänder, die Druckpunkte an den Innenseiten der Handgelenke stimulieren, sollen Übelkeit unterdrücken.

Wer schnell seekrank wird, sagt besser Nein zu allzu üppigen Mahlzeiten. Vor allem auf histaminhaltige Lebensmittel sollte man verzichten. Dazu gehören etwa Hartkäse, Salami, Thunfisch aus der Dose und Sauerkraut. Histamin gilt als hauptverantwortlich für die Übelkeit. Auch den Genuss von Rotwein, Schokolade, Kaffee oder grünem Tee sollte man vermeiden, rät Kohfahl. Sie können den Histaminabbau beeinflussen. Ingwer und Vitamin C hingegen können gegen die Übelkeit helfen.

Frische Luft und bewusste Atmung

Tritt die Übelkeit dennoch auf, sollten Reisende an Deck gehen und sich möglichst ablenken. Ratsam ist es, den Blick auf den Horizont zu richten und frische Luft einzuatmen. Eine bewusste Atmung könne die Übelkeit lindern, so Kohfahl. Wenn sich der Oberkörper auf dem Schiff nach vorne und nach hinten bewegt, sollte man bei der Vorwärtsbewegung ein- und während der Rückwärtsbewegung ausatmen.

Auch wo man sich auf dem Schiff befindet, ist entscheidend. In der Mitte des Schiffes, nahe der Wasserlinie, ist die Fahrt in der Regel am ruhigsten, erklärt Kohfahl. Wer das Bedürfnis hat, sich hinzulegen, sollte die Augen schließen und die Rückenlage wählen.

Immerhin: Nach 24 Stunden an Bord lassen die Symptome in der Regel nach. Meist hat sich der Körper dann an den Seegang gewöhnt. Bei Kindern unter zwei Jahren tritt übrigens gar keine Reiseübelkeit auf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.