1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Aufführung in Jettingen: Hier werden Kinder zum „Supistar“

Jettingen-Scheppach

14.05.2019

Aufführung in Jettingen: Hier werden Kinder zum „Supistar“

Am Montag war die Generalprobe für das Stück der Grundschule Scheppach.
Bild: Peter Wieser

80 Schüler der Grundschule Scheppach haben mehr als ein halbes Jahr für ihren großen Auftritt gearbeitet – für die „Schule der Träume“. Jetzt war die Generalprobe.

Viel Betrieb herrscht am Montagvormittag in der Jettinger Turn- und Festhalle: Gut 80 Schüler der Grundschule in Scheppach machen sich bereit für die Generalprobe. „Schule der Träume“, so heißt das Musical von Anette Schreiber, welches sie am Freitag und am Samstag unter der Leitung von Nicola Behrends aufführen werden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Was ist eine Schule der Träume? Eine Schule, in der die Kinder nicht nur lernen, gut auszuschauen, sondern auch noch zum Superstar zu werden, verspricht es die Direktorin Didi Bohlen in dem Stück. Da gibt es „Supistar“- und Ellenbogenkurse und es werden Modelkunde, Soap und Millionärswissenschaften unterrichtet. Da liegt es auf der Hand, dass die Eltern ihre hochbegabten Kinder gerne zu einer solchen Schule bringen. Auch die träumen davon, Popstar, Model oder Schauspieler zu sein. Aber wollen sie das wirklich? Ist es ihnen das wert, ein künstlicher Superstar zu werden, so, wie es in den Medien vorgegaukelt wird? Oder gibt es im Leben auch andere wichtige Dinge?

Die Kinder sind hoch motiviert

„Eine Mischung aus Theater und Musical, live, mit Bläsern, Chor und Tanzeinlagen“, so beschreibt Schulleiter Andreas Spatz das Stück. Während des ganzen Schuljahrs über seien die Schüler in das Stück integriert worden. Jetzt, bei der Generalprobe, würden die einzelnen Gruppen, die Theater-AG, die AG Hip-Hop, die Bläserklasse und der Kinderchor, zusammengeführt, erklärt der Schulleiter. Am Mittwoch soll noch eine weitere Probe folgen. Bianca verkörpert im Stück die ehrgeizige Mutter Frau Müller, Maja die „Supistar“-Schuldirektorin Didi Bohlen. Ein bisschen aufgeregt seien sie jetzt schon, sagen sie. Aber es mache unheimlich viel Spaß, auf der Bühne zu stehen. Die meisten tragen bereits das passende Outfit zu ihrer Rolle: Also: Je mehr „Supistar“, um so höher sind auch die Absätze der Schuhe. „Be nice, or leave!“, steht auf dem T-Shirt, das Sara trägt. Sei nett, oder geh!

Aufführung in Jettingen: Hier werden Kinder zum „Supistar“

„Die Kinder sind motiviert“, sagt Lehrerin Nicola Behrends. Das seien sie schon von Anfang an gewesen, nachdem sie sich freiwillig melden konnten. Es habe ein Casting gegeben, zu Hause konnten sie ihre Rollen vorbereiten. „Sie haben sich richtig reingehängt – nach dem Motto: Einer für alle, alle für einen“, fügt Nicola Behrends hinzu. Sobald ein Rädchen fehle, werde es schwierig. Mit Kerstin Becke, Schauspielerin am Augsburger Sensemble-Theater, hatten die Kinder sogar eine Schauspieltrainerin, die sie von Anfang an professionell begleitete und Inspirationen gab. „Das ist eine wunderbare Möglichkeit, sich einmal ganz anders zu erleben und sich auszudrücken“, sagt sie.

21 Headsets und spezielle Lichttechnik

Inzwischen hat der Chor seinen Part begonnen, singt „Schule der Träume“ und wird von der Bläserklasse begleitet. Mit dabei sind bereits Kinder aus der zweiten Klasse, die erst seit September der Bläserklasse angehören. Sie seien ganz stolz, das Stück musikalisch untermalen und den Chor unterstützen zu können, sagt Christian Weng, Leiter von Bläsergruppe und Chor, welcher nicht zuletzt dadurch das entsprechende Fundament habe. Geprobt wird am Montag bis 13 Uhr. Das sei auch notwendig, allein schon aufgrund der Technik. Man habe sich in den vergangenen Jahren immer mehr gesteigert. Das sei jetzt das größte Projekt in dieser Art – unter anderem mit 21 Headsets, zwei Anlagen und spezieller Lichttechnik. In den Pausen werden von der iPad-AG selbst angefertigte Werbefilme eingeblendet. Sogar ein eigenes Programmheft gibt es. „Die Kinder sollen eine kleine Erinnerung an ihren Auftritt in den Händen halten, sagt Schulleiter Spatz, bevor ABBA’s „Money, Money, Money“ aus den Lautsprechern kommt.

Die Aufführungen von „Schule der Träume“ in der Jettinger Turn- und Festhalle, bei denen der Elternbeirat für Speisen und Getränke sorgt, finden am kommenden Freitag, 17. Mai, um 18 Uhr und am darauffolgenden Samstag, 18. Mai, um 16 Uhr statt. Eingeladen dazu ist auch die Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren