1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Auftanken in der Tiefgarage

Mobilität

23.11.2017

Auftanken in der Tiefgarage

Zwei neue Ladestationen für Elektroautos gibt es jetzt in der Günzburger Tiefgarage. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig nahm die beiden Ladeboxen offiziell in Betrieb. Stadtwerke, Stadtverwaltung und Betreiber Erdgas Schwaben möchten das Angebot in der Stadt in Zukunft gerne noch ausweiten.
Bild: Rebekka Jakob

Erdgas Schwaben nimmt zwei Ladestationen in Betrieb

Besitzer von Elektroautos können ab jetzt in der Tiefgarage in der Günzburger Altstadt nicht nur parken, sondern auch auftanken. Zwei Ladestationen hat der Betreiber Erdgas Schwaben dort in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken aufgebaut. Damit soll das Elektro-Netz in der Stadt jedoch noch lange nicht komplett sein, so Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Verwaltung werde dem Stadtrat vorschlagen, weitere Mittel für Ladestationen im Stadtgebiet bereit zu stellen, kündigte der OB bei der Eröffnung der neuen Station an. „Außerdem planen wir im Januar einen Infoabend zur Elektromobilität in Günzburg, zu dem wir Partner wie den Landkreis, Legoland, Einzelhändler, aber auch Anbieter wie Erdgas Schwaben, LEW und Enbw einladen wollen.“ Die Stadt möchte entsprechende Förderprogramme in Anspruch nehmen.

An den neuen Ladeboxen sollen Fahrzeuge in zwei bis drei Stunden aufgeladen werden können, berichtet Stadtwerke-Vorstand Johann Stelzle. Mit der Ergänzung der fünf bisherigen Ladestandorte wolle man „die Elektromobilität aus den Kinderschuhen herausbefördern“. Damit dies gelingt, sind laut Klaus-Peter Dietmayer, Geschäftsführer von Erdgas Schwaben, besonders große Lade-Netzwerke sinnvoll. Die beiden Boxen in der Günzburger Tiefgarage sind an „Ladenetz.de“ angeschlossen, mit mehr als 10 000 Ladepunkten in Europa, wie Dietmayer sagt. „Alle diese Ladepunkte kann man mit derselben Karte benutzen.“ Auch über eine Handy-App soll die Nutzung möglich sein.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wo es welche Ladestationen gibt, und zu welchen Konditionen Strom getankt werden kann, will die Stadt Günzburg in einem Flyer zusammenfassen, kündigte Jauernig an. Weitere mögliche Standorte für Stromtankstellen könnten laut dem Oberbürgermeister am Bahnhof, bei den Kliniken und weiteren Parkgaragen entstehen.

Auch die beiden neuen Ladeboxen in der Tiefgarage könnten Gesellschaft bekommen: Hier wäre nach Angaben der Betreiber noch Platz für eine Erweiterung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren