1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Bayern München haben die Leipheimer Schachspieler schon einmal Matt gesetzt

Leipheim

21.09.2019

Bayern München haben die Leipheimer Schachspieler schon einmal Matt gesetzt

Schach ist gerade bei Jugendlichen in Leipheim beliebt.
2 Bilder
Schach ist gerade bei Jugendlichen in Leipheim beliebt.
Bild: Matthias Becker

Plus Die Schachabteilung des VfL Leipheim ist gerade bei Jugendlichen sehr beliebt. Warum am Computer trainiert wird und körperliche Fitness eine Grundvoraussetzung ist.

Sie werden ja gerne mal belächelt. Schach sei ja gar kein richtiger Sport, witzeln viele. Andreas Biedenbach kennt diese Vorurteile nur zu gut. Der Jugendleiter der Schachabteilung des VfL Leipheim kann über solche Sprüche aber nur müde lächeln. „Wir trainieren mindestens genauso viel wie die Fußballer“, sagt er klar und deutlich.

Wenn er über seinen Sport spricht, redet er von „Kampfgeist“ und von einer „enormen Ausdauer“, die die Schachspieler mitbringen müssen. Die Schachabteilung des VfL Leipheim ist nicht nur äußerst erfolgreich, sie ist gerade bei Jugendlichen auch sehr beliebt. Wie kommt das? Andreas Biedenbach erklärt, dass das nur mit viel Werbung funktioneren kann.

Vor acht Jahren ging es steil bergauf

Immer wieder gab es an der Grund- und Mittelschule Leipheim Kurse für die Kinder und Jugendlichen – und die haben Gefallen an dem Sport gefunden. Der Jugendleiter erinnert sich noch gut an die Anfänge des Schachs in Leipheim. Vor acht Jahren ging es dann steil bergauf. Mit fünf Jugendlichen Schachspielern ging es los. Bei der Schwäbischen Meisterschaft haben die Grundschüler gleich den dritten Platz belegt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Jahr darauf wurden sie schon Schwäbischer Meister und haben sich so für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert, bei der sie den fünften Platz mit nach Hause nehmen konnten. „Und das bei fast 700 Schülern, die daran teilgenommen haben.“ Lächelnd fügt Andras Biedenbach noch schnell hinzu: „Bayern München haben wir aber geschlagen.“

Die Schach-Spieler des VfL Leipheim trainieren im Haus 114 auf dem ehemaligen Fliegerhorstgelände.
Bild: Bernhard Weizenegger

Etwa 50 Mitglieder hat die Schachabteilung des VfL Leipheim mittlerweile – 24 davon sind Jugendliche. Die erfolgreichste Leipheimer Mannschaft spielt in der Bezirksliga – auch hier sind vier Jugendliche vertreten. Und von den insgesamt fünf Trainern der Abteilung kommen zwei aus der Jugendabteilung.

Zweimal wöchentlich trainiert der Schachnachwuchs in Leipheim. Um wirklich gut zu werden, ist viel Disziplin nötig. Während nebenan einige Jungen am Schachbrett ihre Züge trainieren, blättert der Jugendleiter durch ein Heftchen. Hier sind verschiedene Spielzüge aufgeführt – das Trainingsprogramm für die jungen Schachspieler.

In einer Datenbank werden Informationen der gegnerischen Mannschaft gesammelt

Das Training hat sich in den vergangenen Jahrzehnten drastisch verändert, weiß Biedenbach. Trainiert wird viel am Computer. In einer Datenbank sind außerdem wichtige Informationen über gegnerische Mannschaften und Spieler hinterlegt. Wer so vorbereitet in ein Match geht, hat klare Vorteile.

Bleibt die alles entscheidende Frage: Ist Schach nun ein Sport oder nicht? „Wer körperlich nicht fit ist, hält diese Belastung gar nicht durch“, bringt es Biedenbach auf den Punkt. Ein Spiel geht bis zu fünf Stunden – fünf Stunden, in denen höchste Konzentration gefordert ist. „Jeder unserer Jugendlichen betreibt nebenzu einen Ausgleichssport“, erklärt Biedenbach.

Bessere Leistungen in der Schule

Schach macht Spaß, aber es gehe um mehr, sagt der Jugendleiter. Studien hätten belegt, dass Schachspieler auch ihre höhere Leistungen in der Schule erzielen. Und das nicht nur in Mathe, wie man meinen könnte. Vor allem beim Erlernen von Fremdsprachen, so Biedenbach, sei das Schachtraining von Vorteil. „Die Jugendlichen lernen, sich besser zu konzentrieren.“

Seitdem der VfL Leipheim Schritt für Schritt die Räume des Haus 114 zu ihrem Vereinsheim herrichtet (So wird Haus 114 zur neuen Heimat des VfL), hat auch die Schachabteilung endlich ein Zuhause gefunden. Früher wurde im Gasthof zum Bären oder im Pfarrheim gespielt. Diese Zeiten sind vorbei. Das Haus 114 bietet die idealen Voraussetzungen: Viele kleine Räume bieten genug Platz.

Nach einjähriger Bauzeit sind die Räume endlich fertig. Zur Einweihung finden am Wochenende zwei offene Schnellschachturniere statt – am Samstag für die Jugendlichen, am Sonntag für die Erwachsenen. Los geht es jeweils um zehn Uhr im Haus 114 in Leipheim.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt wird die Fliegerhorsthalle in Leipheim doch abgerissen

Der VfL ist im Haus 114 angekommen

Sportler packen beim Haus 114 selbst an

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren